Zum ersten Mal bestreitet Daniel Farke mit der U23 von Borussia Dortmund am Mittwoch (14.30 Uhr) das kleine Derby gegen die Reserve des FC Schalke 04.

BVB II vor U23-Derby

"Die Entwicklung ist bedenklich"

Hendrik Niebuhr
15. März 2016, 15:38 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Zum ersten Mal bestreitet Daniel Farke mit der U23 von Borussia Dortmund am Mittwoch (14.30 Uhr) das kleine Derby gegen die Reserve des FC Schalke 04.

RevierSport hat sich mit dem Trainer der Schwarz-Gelben, der das Amt wenige Tage nach dem Hinspiel übernahm, im Vorfeld unterhalten.

Daniel Farke, Sie stehen vor Ihrem ersten "kleinen" Revierderby. Spüren sie eine besondere Anspannung?
Ich hatte ja auch auf meinen vorherigen Stationen das ein oder andere Derby und das war immer eine besondere Stimmung. Man merkt, dass die Spieler sich auf das Spiel freuen und alle noch einen Tick fokussierter sind. Es hat zwar vielleicht nicht so die Strahlkraft wie auf Bundesliga-Ebene, aber auch der ganze Mitarbeiterstab fiebert der Partie entgegen.

Seit Ihrem Amtsantritt hat der BVB nur eine Partie verloren, vor rund zehn Tagen in Oberhausen. Gegen Kray gelang beim 3:0-Sieg am Samstag die richtige Reaktion. Kann Ihr Team befreit aufspielen?
Wir haben in den letzten Wochen sehr gut gepunktet und haben nach dem Kray-Spiel eine entspannte Ausgangslage. Das Polster auf die unteren Regionen ist gut angewachsen, wir haben 20 Punkte aus neun Spielen geholt. Das sind mehr als zwei Punkte pro Spiel, damit stehst du über eine ganze Serie gesehen auf Platz eins. Wir haben ordentlich Selbstvertrauen, aber ich erwarte ein enges Spiel. Schalke hat sich in Köln klar verbessert gezeigt und wird total motiviert sein. Zuhause wollen wir aber natürlich trotzdem punkten.

Liegt der Druck angesichts der Tabellenkonstellation bei Schalke oder spielt das in so einem Derby keine Rolle?
Das sehe ich nicht als entscheidend an. Tabellarisch hat Schalke bestimmt mehr Druck, in so einem Spiel pusht sich aber ohnehin jeder bis an die Grenzen. Wer am Ende die bessere Spielanlage hat, wird wohl gewinnen.

Wie sieht der Personalsituation vor dem Spiel aus?
Zu unseren Langzeitverletzten kamen zuletzt ja auch noch [person=4106]David Solga[/person] und [person=9145]Nico Knystock[/person] hinzu. Zudem hat sich [person=29455]Alen Ozbolt[/person] eine Adduktorenverletzung zugezogen und wird definitiv ausfallen. Hinter [person=13817]Burak Camoglu[/person] steht noch ein großes Fragezeichen. Wir sind also nicht auf Rosen gebettet, aber so lange wir elf Mann auf dem Platz stehen haben, beklage ich mich nicht.

Die frühe Anstoßzeit sorgt nicht nur bei den Fans, sondern auch bei Spielern für Ärger. Hendrik Bonmann hatte öffentlich seinen Unmut bekundet. Wie beurteilen Sie das?
Wir spielen Fußball für die Fans und darum, ihnen solche Spiele bieten zu können. Dass inzwischen scheinbar über Wochen und Monate möglichst wenig Fans unsere Spiele sehen sollen, ist eine Entwicklung, die ich sehr bedenklich finde. Es geht ja nicht nur um das Spiel gegen Schalke, auch sonst spielen wir immer wieder parallel zur ersten Mannschaft. Das ist kein einfaches Thema für Fans und Spieler. Ich finde das unheimlich schade, aber wir können daran leider nichts ändern.

Autor: Hendrik Niebuhr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren