Am Mittwoch (19.30 Uhr) heißt es für Regionalligist FC Kray wieder einmal – Ausweichen zum Stadion Uhlenkrug.

FC Kray

Essener sind heiß auf RWO

RS
01. März 2016, 09:36 Uhr
Foto: Michael Ketzer

Foto: Michael Ketzer

Am Mittwoch (19.30 Uhr) heißt es für Regionalligist FC Kray wieder einmal – Ausweichen zum Stadion Uhlenkrug.

Gegner ist der aktuelle Tabellenfünfte der Regionalliga-West, Rot Weiß Oberhausen, den das Krayer Team im Hinspiel im Stadion Niederrhein mit 3:1 besiegen und somit den ersten Saisonsieg einfahren konnte.

Vier Spiele bestritt das Team von Trainer Andreas Zimmermann bisher im Jahr 2016. Nachdem die Auswärtspartie bei den Sportfreunden Lotte Ende Februar noch abgesagt wurde, liest sich die bisherige Bilanz eher 2016 nüchtern. Einem 4:2-Sieg gegen die U23 des FC Schalke 04 stehen ein torloses Remis gegen Rot Weiss Ahlen, sowie zwei Niederlagen gegen Alemannia Aachen und Borussia Mönchengladbach II gegenüber.

Nachdem zuletzt drei Krayer Spiele in Folge den Witterungsbedingungen zum Opfer fielen, brennt die Mannschaft auf die erste Pflichtpartie im Jahr 2016. „Grundsätzlich ist es unbefriedigend in den letzten Wochen nicht gespielt zu haben. Dies hat den Rhythmus doch ein wenig beeinflusst. Hinzu kommt dass wir hierdurch mehrere Englische Wochen mit hoher Belastung haben werden, doch das alles darf uns nicht beeinflussen. Wir müssen mit vollem Elan in die Partie gegen Oberhause gehen“, erzählt Trainer Stefan Blank. Angenehmer Begleiteffekt der Spielabsagen sind jedoch die dadurch abgelaufenen Sperren von Phillip Kunz und Emir Alic, die beide gegen Oberhausen wieder mitwirken können. „Durch die abgesessenen Sperren können wir gerade im Defensivbereich in den kommenden Wochen aus dem Vollen schöpfen, was uns sicher zu Gute kommt“, führt Blank weiter aus.

Zum kommenden Spiel äußert sich Blank wie folgt. „Ich habe Oberhausen gegen Schalke beobachtet, da haben sie das Spiel gedreht. Es erwartet uns eine starke Mannschaft. Wir haben das Hinspiel mit 3:1 gewinnen können, deshalb wird RWO gewarnt sein; aber sicher auch alles daran setzen wollen, die Scharte auszuwetzen. Nichtsdestotrotz werden wir versuchen sehr kompakt aufzutreten um dadurch das gute Offensivspiel zu unterbinden. Auch wir werden sicher unsere Chancen bekommen, die wir dann nutzen müssen. Wir müssen von Beginn an hellwach sein und Oberhausen mit allem was wir haben, bearbeiten.“

Ausfallen wird nach wie vor der verletze Florian Matk. Hinter dem Einsatz von Romas Dressler steht noch ein Fragezeichen. Ansonsten stehen Coach Blank und seinem Assistenten Ingo Christ alle Spieler zur Verfügung.

Autor: RS

Mehr zum Thema

Kommentieren