Die U17 von Rot-Weiß Oberhausen hat einen Punkt aus Essen entführen können. RWE-Trainer Toni Kotziampassis ging mit seiner Mannschaft hart ins Gericht.

U17-Derby

RWE-Trainer bemängelt Einstellung gegen RWO

28. Februar 2016, 14:27 Uhr
Foto: Griepenkerl

Foto: Griepenkerl

Die U17 von Rot-Weiß Oberhausen hat einen Punkt aus Essen entführen können. RWE-Trainer Toni Kotziampassis ging mit seiner Mannschaft hart ins Gericht.

Das 1:1 bei Rot-Weiss Essen brachte Oberhausen erst den zehnten Punkt der Saison. Die Nichtabstiegsplätze sind noch immer weit entfernt. Trotzdem stimmte die Leistung. RWO-Trainer Michael Pomp zeigte sich zufrieden: "Nach den letzten Spielen sollte es ein Neustart für uns werden. Wir haben die Lektion Derby bearbeitet und sehr gut umgesetzt. Leider haben wir noch die Führung aus der Hand gegeben. Trotzdem können wir optimistisch sein: In den nächsten Wochen treffen wir auf Gegner auf Augenhöhe. Wir haben unsere Waffen noch nicht niedergelegt."

Ali Hassan Hammoud hatte RWO in der 61. Minute in Führung gebracht. Johan Scherr glich in der 73. Minute aus. Da spielten beide Mannschaften bereits mit einem Mann weniger. Der Oberhausener Phil Klemm und der Essener Felix Rudolf hatten in kurzer Folge jeweils die Gelb-Rote Karte nach einem Foulspiel gesehen (67./69.).

Kotziampassis war mit der Leistung seiner Mannschaft überhaupt nicht einverstanden. "Wir kamen einfach nicht ins Spiel. Einige Spieler haben wohl gedacht, es geht von alleine. Die Einstellung stimmte bei vielen nicht, wir hatten vier oder fünf Ausfälle." Am Ende wäre fast doch noch der Siegtreffer geglückt, aber der RWE-Coach gab zu: "Das wäre nicht verdient gewesen."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren