Nach fast einem Jahr Ermittlungen geht die Bundespolizei Münster jetzt gegen drei Schalke-Anhänger vor. Sie hatten im März 2015 BVB-Fans verprügelt.

Schalke

Polizei ermittelt gegen drei Schläger

Andreas Ernst
02. Februar 2016, 16:20 Uhr
Foto: Tim Müller

Foto: Tim Müller

Nach fast einem Jahr Ermittlungen geht die Bundespolizei Münster jetzt gegen drei Schalke-Anhänger vor. Sie hatten im März 2015 BVB-Fans verprügelt.

Die Tat ist fast elf Monate her - doch die Polizei ist hartnäckig: Drei Schalke-Fans aus Dülmen und Lüdinghausen sind jetzt in das Visier der Bundespolizei geraten. Sie werden verdächtigt, im März 2015 am Bahnhof in Dülmen drei BVB-Anhänger verprügelt und beraubt zu haben, teilte die Bundespolizei jetzt mit. Die Tat geschah in der Nacht des 15. März 2015. Gegen 1.05 Uhr wurde die Polizei dort per Notruf alarmiert. Einer der BVB-Anhänger wurde dabei so schwer im Gesicht verletzt, dass ihn ein Rettungswagen in eine Zahnklinik brachte.

Verprügelt worden waren ein 23-, ein 28- und ein 31-jähriger Mann, die in Dülmen bzw. Nottuln wohnen. Die sofort eingeleitete Fahndung blieb ohne Erfolg. Doch die Ermittler guckten sich den Tatort genau an und fanden Gegenstände, die jetzt, nach aufwändigen kriminaltechnischen Untersuchungen, zu den drei mutmaßlichen Tätern führten. Auch Zeugen seien intensiv befragt worden, sowie die drei Verdächtigen im Alter von 22 und 23 Jahren.

[vote]825[/vote]

BVB-Fan wurden drei Schneidezähne ausgeschlagen
Laut Bundespolizei ließ sich deshalb jetzt auch der Tathergang rekonstruieren. Die drei BVB-Fans waren in der Nacht von Sonntag gegen 1 Uhr mit dem Zug in Dülmen angekommen, nachdem sie am Abend des 14. März in Dortmund die Bundesliga-Begegnung des BVB gegen den 1. FC Köln (0:0) besucht hatten. Auf dem Weg aus dem Bahnhof wurden sie von drei Männern verfolgt, die ebenfalls im Zug unterwegs waren. Sie kamen vom Schalke-Auswärtsspiel bei Hertha BSC Berlin (2:2) .

Dass sich die Männer am Bahnhof begegneten, war Zufall. Was dann folgte, sei laut Bundespolizei einzig den drei Schalke-Anhängern zuzuschreiben: Sie entdeckten die BVB-Fans, die "nach einer ruhigen Zugfahrt" auf dem Heimweg waren, holten sie in Höhe des Taxistandes vor dem Bahnhof ein und gingen dann auf sie los, wobei einer der drei versuchte, einem der BVB-Fans seinen Fanschal zu entreißen. "Der Angriff eskalierte, nachdem ein Täter seinen Gürtel nahm und einem Geschädigten mit der Gürtelschnalle aus Metall in das Gesicht schlug. Hierbei verlor der Geschädigte drei Schneidezähne. Ein weiterer Geschädigter erlitt ein blaues Auge, diverse Prellungen und ein Dritter Verletzungen an der Schulter", beschreibt die Bundespolizei.

Aus Sicht der Bundespolizei ist die Beweislage gegen die drei Schalke-Fans erdrückend. Es wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Tatvorwürfe: versuchter Raub und gefährliche Körperverletzung.

Autor: Andreas Ernst

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren