Durch einen 1:0 (1:0)-Auswärtssieg beim AC Mailand hat Juventus Turin die alleinige Tabellenführung in der Serie A übernommen. Der Franzose David Trezeguet erzielte dabei das

"Juve" feiert 1:0-Sieg im Spitzenspiel bei Milan

bb
08. Mai 2005, 17:18 Uhr

Durch einen 1:0 (1:0)-Auswärtssieg beim AC Mailand hat Juventus Turin die alleinige Tabellenführung in der Serie A übernommen. Der Franzose David Trezeguet erzielte dabei das "Goldene Tor" für "Juve".

Nach dem Einzug ins Champions-League-Finale hat der AC Mailand im Kampf um die italienische Meisterschaft einen herben Dämpfer kassiert. Rekordmeister Juventus Turin gewann beim bis dahin punktgleichen Spitzenreiter mit 1:0 (1:0) und setzte sich drei Spiele vor Saisonschluss mit nun drei Punkten Vorsprung vor Milan an die Tabellenspitze der Serie A. Den Sieg der Gäste sicherte der Franzose David Trezeguet in der 28. Minute. Milan hingegen verlor erstmals seit April 1997 wieder ein Heimspiel gegen den Erzrivalen.

Das 141. Duell beider Teams wurde in 180 Ländern in aller Welt live übertragen. Sollte Milan den Rückstand in den verbleibenden drei Spielen noch wettmachen und die Kontrahenten nach dem letzten Spieltag gleichauf liegen, wird die Meisterschaft - unabhängig von der Tordifferenz - in zwei Entscheidungsspielen entschieden. Zuletzt war der Meister in Italien 1964 in einem Entscheidungsspiel gekürt worden. Damals setzte sich der FC Bologna mit dem deutschen Nationalspieler Helmut Haller in Rom gegen Inter Mailand mit 2:0 durch und holte seinen siebten und bis heute letzten Meistertitel.

Del Piero legt für Trezeguet auf

"Juve" musste vor 80.000 Zuschauern im ausverkauften Giuseppe-Meazza-Stadion ohne den gesperrten Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic auskommen. Doch ausgerechnet sein Ersatzmann Trezeguet sorgte nach einer knappen halben Stunde für die Führung von Juventus. Nach einer sehenswerten Vorlage von Sturmpartner Alessandro Del Piero per Fallrückzieher drückte der frühere Welt- und Europameister den Ball aus drei Metern per Kopf über die Linie. Milan-Keeper Dida gab dabei eine ebenso unglückliche Figur ab wie acht Minuten später bei einem 18-Meter-Schuss von Del Piero, den er erst im Nachfassen festhielt.

In der 57. Minute hatte Filippo Inzaghi den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte nach einem Pass von Andrej Schewtschenko aber am glänzend reagierenden Gianluigi Buffon im Tor der Gäste. Elf Minuten später setzte Schewtschenko selbst einen Kopfball aus sieben Metern freistehend daneben. Neun Minuten vor dem Ende verstolperte Inzaghi erneut eine Großchance.

Autor: bb

Kommentieren