Mit einem deutlichen 3:0 besiegte die Essener Elf von Trainer Jan Siewert den Nord-Ligisten VfB Lübeck im Stadion am Badeweier in Marl.

RWE

Testspieler überzeugen beim 3:0 gegen Lübeck

Tino Berges
24. Januar 2016, 18:54 Uhr
Foto: Frank Gröner

Foto: Frank Gröner

Mit einem deutlichen 3:0 besiegte die Essener Elf von Trainer Jan Siewert den Nord-Ligisten VfB Lübeck im Stadion am Badeweier in Marl.

Dabei sahen die für ein Testspiel zahlreich erschienenen Zuschauer ein in der Anfangsphase noch relativ ausgeglichenes Spiel. Lübeck machte die Angriffsbemühungen des RWE mit ihrem aggressiven Mittelfeldpressing oft zunichte und zwang die Essener immer wieder, den Ball zurück zu Torwart [person=2150]Manuel Lenz[/person] zu spielen. die Essener, die mehrere A-Junioren und Gastspieler in der Startelf hatten, übten sich in Geduld und nutzten in der 19. Minute die erste Unkonzentriertheit in der VfB-Abwehr gnadenlos aus.

Über die rechte Seite setzte sich [person=31489]Olwa Luta[/person] durch und bediente den in der Mitte völlig blank stehenden Gastspieler Travis Cantrell mustergültig, sodass der den Ball aus zehn Metern nur noch ins Tor schießen musste. In der 30. Minute gelang es dem VfB Lübeck das erste und einzige Mal, gefährlich vor dem Tor von Manuel Lenz aufzutauchen, doch Marc Lindenberg schaffte es nicht, den Ball aus fünf Metern im Tor unterzubringen.

Die zweite Hälfte begann mit einigen Wechseln auf Essener Seite, was dem Spielfluss aber keinen Abbruch tat. Besonders die beiden Gastspieler [person=22610]Andreas Ivan[/person] und Torschütze Cantrell sorgten für Zufriedenheit auch auf den Rängen. Trainer Siewert war mit der Leistung des Duos dementsprechend sehr zufrieden: "Wir hatten Travis schon einmal im Training, bevor er sich dann leider verletzt hat und zwei Wochen raus war. In Anbetracht der Tatsache war das ein gutes Spiel von ihm und er hat sich mit dem Tor belohnt. Auch Andreas Ivan hat gute Ansätze gezeigt, dafür dass er erstmalig mit dabei war", lobte der 33-jährige Coach seine Spieler und ließ anklingen, dass durchaus die Möglichkeit besteht, die Spieler an den Verein zu binden. "Bis zum 31.01 haben wir noch Zeit und die müssen wir jetzt einfach sinnvoll nutzen. Die Spieler haben heute auf jeden Fall gute Ansätze gezeigt", erklärte Siewert.

Im Verlauf der zweiten Halbzeit machte RWE deutlich, dass ein Sieg fest eingeplant ist. Erst erhöhte [person=29993]Nico Lucas[/person] nach einer Ecke auf 2:0. Was folgten waren Chancen im Minutentakt für die Essener: [person=3566]Benjamin Baier[/person] probierte es immer wieder aus dem Rückraum und scheiterte jeweils knapp an Toboll, der an diesem Tag noch der beste Lübecker war. In der 76. Minute setzte sich erneut der starke Ivan gegen zwei Abwehrspieler durch, traf aber nur den Pfosten. So war es Testspieler Joachim Osvold vorbehalten, das Endresultat mit einem schönen Schuss durch die Beine des Lübecker Keepers herzustellen.

"Was zählt, ist die Saison"
Für RWE war es das letzte Testspiel vor Beginn der Rückrunde am 31.01 gegen die Zweitvertretung des 1. FC Köln. "Wir haben noch eine Woche. Das Ergebnis ist natürlich schön, es freut mich auch, dass wir zu Null gespielt haben. Das war uns ganz wichtig, vor allem nach dem 2:2 gegen den WSV. Trotz der Tatsache, dass wir viele junge und neue Spieler dabei hatten, war es spielerisch ein guter Auftritt", resümierte Siewert, der zum Abschluss jedoch noch ein paar mahnende Worte fand: "Für uns geht es darum, unsere Spielidee weiter zu verfestigen, aber wir dürfen solche Resultate nicht zu hoch bewerten. Was zählt, ist die Saison", stellte Siewert klar.

Autor: Tino Berges

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren