Nach dem Testsieg gegen Borussia Mönchengladbach sprachen wir mit Bochums Trainer Gertjan Verbeek.

VfL Bochum

Drei Fragen an Gertjan Verbeek

17. Januar 2016, 16:04 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Nach dem Testsieg gegen Borussia Mönchengladbach sprachen wir mit Bochums Trainer Gertjan Verbeek.

Gertjan Verbeek, teilen Sie unsere Meinung, dass der VfL derzeit sehr viele zweitligataugliche Spieler hat?
(lacht): Aber ich darf in der Liga nicht zehn Mal wechseln.

Trotzdem scheint die Mannschaft in der Vorbereitung schon sehr weit zu sein. Wie sehen Sie das?
Man darf das weder unter- noch überbewerten. Wir hatten auch gegen Gladbach Phasen, wo wir in Schwierigkeiten waren. Wir haben das insgesamt ordentlich gemacht, ich hoffe, die Erwartungen werden nun nicht zu hoch. Auch wenn ein 5:2 gegen Gladbach großartig ist, war es nur ein Testspiel, in den wir und Gladbach jeweils einiges ausprobiert haben. Bei uns hat es geklappt, bei Gladbach weniger. Die Borussia hatte sicher auch Angst, dass sich eine Woche vor dem Ligastart noch Spieler verletzen. Für unser Selbstvertrauen war der Sieg wichtig, denn wir haben zum Start der Restrunde gleich ein sehr schwieriges Programm vor der Brust.
Simon Terodde hat seine Durststrecke beendet. Haben Sie auch gespürt, wie der Knoten nach dem ersten Treffer geplatzt ist?
Ja, er hat dieses Erfolgserlebnis einfach gebraucht. Zuvor hat er auch im Training sehr hart gearbeitet, aber ein Stürmer lebt nun einmal von seinen Treffern. Wobei ich ihm gesagt habe, dass ich ihn nicht nur an Toren messe. Mir ist auch wichtig, dass wir mit ihm Fußball spielen können. Er muss Anspielpunkt sein, er hat daran gearbeitet, das ist gut.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren