Timo Erdmann verlässt die Spvgg. Erkenschwick. Die Gründe für seinen Abschied sind ernst.

Spvgg. Erkenschwick

Erdmanns ernster Abschied

31. Dezember 2015, 14:11 Uhr
Foto: Makiela

Foto: Makiela

Timo Erdmann verlässt die Spvgg. Erkenschwick. Die Gründe für seinen Abschied sind ernst.

Zum einen verändert sich der Spielgestalter beruflich: Der gelernte Mechatroniker arbeitete auf der Zeche Prosper-Haniel (Bottrop), nach der kürzlich erfolgten Schließung von "Auguste Victoria" in Marl, ist diese die letzte des Ruhrgebiets. Aber auch dort werden längst Stellen abgebaut, Erdmanns neuer Job ist nun in Köln.

Doch dies ist nicht der einzige Grund, warum der ehemalige Ennepetaler kürzertreten muss. Wie die Spvgg. Erkenschwick berichtet, konnte der 28-Jährige aufgrund einer hartnäckigen Herzerkrankung schon in den vergangenen Wochen nicht mehr trainieren. Eine Rückkehr auf den Trainingsplatz sei kurzfristig nicht zu erwarten. Deshalb einigten sich die Stimberger mit dem Bochumer auf eine einvernehmliche Trennung. So wie die ESV wünscht auch RevierSport "Manni" Erdmann an dieser Stelle eine schnelle und dauerhafte Genesung.

Autor:

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren