Die SG Eintracht Gelsenkirchen hat ihr Auswahlverfahren beendet. Viereinhalb Wochen nach dem Trainingsauftakt im Südstadion hat Trainer Frank Conradi von ursprünglich 28 Spielern noch 18 Mann im Kader. Omar Rommo hat sich seinem vorherigen Verein SV Hessler 06 angeschlossen, Stefano Luzzi steht aus beruflichen Gründen ab dem 1. September nicht mehr zur Verfügung und spielt daher in den Planungen keine Rolle mehr. Rafael Navarro und Danny Leidtreiter wurden zur zweiten Mannschaft komplimentiert.

Eintracht Gelsenkirchen: Kein "Schnäppchen" aus dem 09-Nachlass

Auswahl beendet

hb
02. August 2007, 13:15 Uhr

Die SG Eintracht Gelsenkirchen hat ihr Auswahlverfahren beendet. Viereinhalb Wochen nach dem Trainingsauftakt im Südstadion hat Trainer Frank Conradi von ursprünglich 28 Spielern noch 18 Mann im Kader. Omar Rommo hat sich seinem vorherigen Verein SV Hessler 06 angeschlossen, Stefano Luzzi steht aus beruflichen Gründen ab dem 1. September nicht mehr zur Verfügung und spielt daher in den Planungen keine Rolle mehr. Rafael Navarro und Danny Leidtreiter wurden zur zweiten Mannschaft komplimentiert.

Gerne hatte sich der Aufsteiger noch aus dem Nachlass der aufgelösten zweiten Mannschaft der SG Wattenscheid bedient, doch die 09er schlossen sich vorwiegend Klubs aus der Verbandsliga an. So auch Manndecker Karsten Neuhaus, Sohn des Ex-Profis und ehemaligen RWE-Coaches Uwe. "Den hätten wir gerne gehabt, er ist aber, wie vier seiner Teamkollegen, nach Hordel gegangen", zuckt Conradi mit den Schultern. Auch die Hoffnung auf eine Verpflichtung des Ex-Straeleners Llakay Olsi hat sich zerschlagen. Der U21-Auswahlkicker Albaniens, früher für Germania Gladbeck am Ball, spielte in Ückendorf zum Test vor, ist nun aber auf der Suche nach einem höherklassigen Angebot.

So wird für Conradi die Aufgabe, eine in der Landesliga wettbewerbsfähige Truppe auf die Beine zu stellen, nicht einfacher. Christian Koglin, Dalibor Tadic und Torwart Oliver Kubu (Bandscheiben-Vorfall) fallen lange aus. Uwe Camp, Manuel Navarro und Abdelak Ibno-Salah liegen zwar zurzeit, wie Conradi selbst, mit einer Sommergrippe flach, sollten aber zum Saisonstart am 12. August gegen den TuS Wengern wieder bei Kräften sein.

Autor: hb

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren