Tabellenführer ASV Mettmann und dessen ärgster Verfolger, der FSV Vohwinkel, trennen sich im Topspiel der Bezirksliga NR 2 mit 2:2 (2:1).

BZL NR 2

Packendes Remis im Spitzenspiel

Miguel Thomé
06. Dezember 2015, 18:17 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Tabellenführer ASV Mettmann und dessen ärgster Verfolger, der FSV Vohwinkel, trennen sich im Topspiel der Bezirksliga NR 2 mit 2:2 (2:1).

Die 350 Zuschauer bekamen von der ersten Minute an tollen und temporeichen Fußball geboten. Bereits nach fünf Minuten klingelte es das erste Mal im Kasten der Gäste, nachdem eine Freistoßflanke von [person=11631]Severin Przybylski[/person] aus dem rechten Halbfeld an allen Spielern vorbei segelte und im langen Eck einschlug. Die Wuppertaler reagierten wenig geschockt und suchten ihrerseits den Weg nach vorne. Doch nur wenige Minuten später schloss der auffällige [person=4164]Daniel Rehag[/person] einen Konter nach Vorlage von Phil Eilenberg zum 2:0 ab (10.). "Wir liegen nach 10 Minuten mit 0:2 zurück und wissen gar nicht, warum", war FSV-Cheftrainer Marc Bach ratlos. Von nun an spielten aber nur noch die Gäste und erarbeiteten sich Großchance um Großchance. Allerdings schaffte es nur Kapitän [person=10816]Martin Lyttek[/person] eine der vielen Möglichkeiten zu nutzen (21.), sodass Spitzenreiter Mettmann mit einer knappen und glücklichen Führung in die Halbzeit ging.

Im zweiten Durchgang knüpfte Vohwinkel zunächst an die gute Leistung der erste Hälfte an und kam nach einem starken Steilpass auf [person=14249]Sandro Avanzato[/person] schnell zum verdienten Ausgleich (51.). Nach gut einer Stunde wurden die Gastgeber dann deutlich stärker und kamen durch Przybylski, der nur die Latte traf (62.) und dessen Distanzschuss noch von der Linie gekratzt wurde (67.), zu guten Möglichkeiten. Die Schlussviertelstunde gehörte klar den Hausherren, die den Ball aber trotz Überlegenheit nicht mehr im Tor unterbringen konnten.

Zufriedene Gesichter auf beiden Seiten

Mit der sehr ansehnlichen Punkteteilung, die Mettmann zudem die Herbstmeisterschaft sicherte, konnten nach Abpfiff beide Trainer gut leben. "Das war ein tolles Spiel für die Zuschauer. Wir führen früh 2:0 und geben das Spiel dann aus der Hand. In der zweiten Hälfte wollte dann jeder auf Sieg spielen und es gab gute Chancen auf beiden Seiten. Aufgrund der ersten Halbzeit ist es ein gerechtes Ergebnis", resümierte Mettmanns Cheftrainer Michael Kirschner. In die gleiche Kerbe schlug sein Gegenüber Marc Bach: "Wir haben bis zur 60. Minute fantastischen Fußball gespielt. Dann wurden wir etwas müde und Mettmann kam noch zu einigen Chancen. Insgesamt ist es ein gerechtes Ergebnis in einem tollen Bezirksliga-Spiel."

Autor: Miguel Thomé

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren