Als Leon Andreasen am 18. Oktober den Siegtreffer für Hannover 96 beim 1. FC Köln per Hand erzielte, war der Aufschrei bundesweit riesig.

1. FC Köln

Handspiel-Training für Rückspiel gegen Hannover

Christian Brausch
11. November 2015, 11:16 Uhr
Foto: RS

Foto: RS

Als Leon Andreasen am 18. Oktober den Siegtreffer für Hannover 96 beim 1. FC Köln per Hand erzielte, war der Aufschrei bundesweit riesig.

Jetzt, drei Wochen später, können die Beteiligten die Sache offenbar etwas entspannter sehen. Denn pünktlich zum 11.11., dem Karnevalsauftakt in der Domstadt, posteten die Kölner ein Vor-Karnevals-Training, in dem Tore nur per Hand erzielt werden durften. Mit einem Zwinkern in Richtung der 96er wurde getwittert. "@Hannover96 Wir trainieren schon für das Rückspiel. #effzeh #alaaf."

Die Antwort aus Hannover kam prompt: "Wir auch". Zu sehen eine Trainingsübung, in der die Hand eine gewichtige Rolle spielte.

Wer die anderen Trainingsbilder der Kölner gesehen hat, der kann verstehen, dass die verlorenen Punkte gegen Hannover zwar weiter schmerzen, der ganz große Ärger über das Handspiel von Andreasen zum Sessionsauftakt und dem gleichzeitigen sieben Tabellenplatz mittlerweile aber verraucht ist.

So stimmt sich der FC auf den Sessionsauftakt um 11:11 Uhr ein.

Autor: Christian Brausch

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren