Über mangelnde Unterstützung beim Testspiel in Darmstadt konnte sich Ivo Ilicevic nicht beklagen. Dort, wo der Angreifer eineinhalb Jahre für den damaligen Regionalligisten Darmstadt 98 gespielt hatte, waren gestern seine ganze Familie, Eltern und vier Geschwister, dazu zahlreiche Freunde auf den Beinen, um den frisch gebackenen kroatischen Juniorennationalspieler zu unterstützen. Denn fast unbemerkt hat sich Ivio Ilicevic für Kroatien entschieden, nachdem er monatelang hin und her überlegt hat, für welches Nationalteam er zukünftig auflaufen will. Doch nach einer Einladung zum U-21-Nationalteam nach Zagreb verriet er:

Bochum: Ivo Ilisevic und die Reise in die Vergangenheit

"Herz schlägt für Kroatien"

gp
27. Juli 2007, 16:22 Uhr

Über mangelnde Unterstützung beim Testspiel in Darmstadt konnte sich Ivo Ilicevic nicht beklagen. Dort, wo der Angreifer eineinhalb Jahre für den damaligen Regionalligisten Darmstadt 98 gespielt hatte, waren gestern seine ganze Familie, Eltern und vier Geschwister, dazu zahlreiche Freunde auf den Beinen, um den frisch gebackenen kroatischen Juniorennationalspieler zu unterstützen. Denn fast unbemerkt hat sich Ivio Ilicevic für Kroatien entschieden, nachdem er monatelang hin und her überlegt hat, für welches Nationalteam er zukünftig auflaufen will. Doch nach einer Einladung zum U-21-Nationalteam nach Zagreb verriet er: "Mein Herz schlägt für Kroatien. Es war eine lange gereifte Entscheidung."

Und die Kroaten machten gleich Nägel mit Köpfen. Nachdem Ivo Ilicevic in einem Testspiel gegen eine Zagreber Amateurauswahl beim 5:0 gleich drei Treffer erzielte. Kurz darauf wurde er in zwei U-21-Qualifikationsspielen eingesetzt. Erst beim 2:0 gegen die Faröer-Inseln, dann beim 3:2 gegen Griechenland, bei dem er zwei Tore erzielte. Damit hat er sich ohnehin im kroatischen Verband festgespielt.

Die Partie am Böllenfalltor war das "Ablösespiel" nach seinem Wechsel vor einem Jahr zum VfL. Man spürte es, wohin man auch hörte, Ivo Ilicevic hatte in Darmstadt einen guten Eindruck hinterlassen. In den 18 Monaten bei den "Lilien" brachte er es auf 44 Spiele, erzielte dabei acht Tore. Ilicevic: "Natürlich war das ein schönes Wiedersehen. Allerdings hat sich die Mannschaft nach dem Abstieg Ende Mai total verändert."

Verändert hat sich auch die Spielweise des 20-Jährigen. Auch, weil ihm Marcel Koller bei allem Potenzial, das er unbestreitbar besitzt, immer auch deutlich gemacht hat, woran er arbeiten muss: "In manchen Aktionen fehlt mir, wenn ich ehrlich bin, noch die Übersicht. Außerdem muss ich noch mehr ein Gespür dafür entwickeln, wann ich abspiele oder das Dribbling suche."

Dass er hier gewaltige Fortschritte gemacht hat, konnten die VfL-Fans schon am vergangenen Samstag beim Heimspiel gegen Galatasaray Istanbul erleben. Besonders bei Standards blitzte sein Können auf. Und obwohl junge Spieler in der Regel zur Ungeduld neigen, sieht sich Ivo Ilicevic in Bochum bisher voll im Soll: "19 Einsätze und zwei Tore im ersten Jahr, damit bin ich sehr zufrieden. Der Wechsel nach Bochum war auf jeden Fall die richtige Entscheidung."

Und über die Gerüchte eines möglichen Wechsels zu Dynamo Zagreb, die von kroatischen Medien gestreut wurden, hat er nur ein Schmunzeln übrig: "Ich weiß nichts davon, mein Berater auch nicht. Das interessiert auch alles nicht. Ich will mich in Bochum durchsetzen." Ivo Ilicevic ist dazu auf dem besten Weg, weiß aber auch, "dass die Konkurrenz schon jetzt bei uns riesengroß ist". Aber statt damit zu hadern, packt er es an, ist viel energischer in den Zweikämpfen geworden und gibt sich selbstbewusst: "Ich mache mir keinen Kopf. Ich werde mich durchsetzen."

Ivo Ilicevic fühlt sich pudelwohl. Mit Freundin Olivia gefällt es ihm in Bochum ausgezeichnet. "Ich habe hier noch viel vor, mein Vertrag geht bis 2010. Ich will mit dem VfL eine Menge erreichen." Und dabei ist es ihm völlig egal, auf welcher Position ihn der Trainer sieht: "Ich spiele da, wo ich gebraucht werde. Hauptsache, ich bin dabei."

Autor: gp

Kommentieren