Benjamin Baier kam nach dem 2:0-Sieg von Rot-Weiss Essen gegen Rot Weiss Ahlen aus dem Grinsen nicht mehr raus.

RWE

Baiers Tor-Geschenk für seinen Sohn

25. Oktober 2015, 10:07 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Benjamin Baier kam nach dem 2:0-Sieg von Rot-Weiss Essen gegen Rot Weiss Ahlen aus dem Grinsen nicht mehr raus.

Zwar war das Spiel sicherlich nicht das beste der Saison von RWE oder von Baier, doch es kamen drei Punkte dabei herum - und Baier hatte entscheidenden Anteil daran. Der Mittelfeldspieler war es, der die Essener in der 72. Spielminute in Führung brachte. Wenigstens hat es Schiedsrichter Florian Visse so auf dem Spielberichtsbogen vermerkt. Letzlich war es eher der Ahlener [person=8843]Felix Backszat[/person], der den Ball final ins Tor beförderte, doch Baier, der den Ball per Flugkopfball erst in Richtung des Ahlener Kastens bugsiert hatte, bekam den Treffer gutgeschrieben.

Für Baier, der in dieser Saison bereits einen Dreierpack zum 9:1-Kantersieg gegen den TuS Erndtebrück beigesteuert hatte, war es der vierte Treffer in der laufenden Spielzeit. Und es war ein ganz besonderer, denn Baiers kleiner Sohn Ben, der bald ein Jahr alt wird, war mit im Stadion. Der Treffer war also auch ein kleines Geschenk für ihn, aber auch für das Team. "Ich war sehr froh, dass ich der Mannschaft mit dem 1:0 helfen konnte", sagte Baier.

Wie die Fans, so vermisste auch der Mittelfeldspieler manchmal "die letzte Konsequenz" in den Aktionen von RWE. Und er machte keinen Hehl daraus, dass sich auch die Mannschaft "in dieser Saison mehr ausgerechnet" habe. Letztlich hilft in dieser Situation nur fleißiges Punktesammeln. Da Baier die Anwesenheit seines Sohnes zu motivieren scheint, sollte er ihn vielleicht auch auswärts öfter mitnehmen...

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren