Heidenheim - MSV

Wieder eine Auswärtspleite

Dirk Retzlaff
18. Oktober 2015, 15:29 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Der MSV Duisburg zeigte eine seiner stärksten Auswärtsleistungen, bleibt in der 2.Fußball-Bundesliga in der Ferne trotzdem weiter ohne Punktgewinn.

Die Zebras verloren am Sonntag vor 12.146 Zuschauern beim 1.FC Heidenheim mit 0:1 (0:0) und kleben damit weiter am Tabellenende fest.

MSV-Trainer Gino Lettieri vertraute der Startaufstellung, die auch vor zwei Wochen beim ersten Saisonsieg über Paderborn beim Anpfiff auf dem Platz stand. Der Joker [person=31842]Giorgi Chanturia[/person] saß somit erwartungsgemäß auf der Ersatzbank.

Die erste gefährliche Aktion des Spiels verbuchten die Gastgeber. MSV-Torwart Michael Ratajczak war bei einem 17-Meter-Freistoß von Arne Feick mit einer Faustabwehr auf dem Posten (8.). Zwei Minuten später wackelte Ratajczak bei einem Freistoß von Marc Schnatterer, ein Abwehrspieler klärte zur Ecke. In der 20.Minute verfehlte Andreas Voglsammer nach einer schnellen Kombination mit Marc Schnatterer nur knapp das Duisburger Tor. Vier Minuten war es erneut Voglsammer, der die FCH-Führung auf dem Fuß hatte. Er nutzte eine Unaufmerksamkeit der Duisburger Abwehr aus, lief alleine aufs Duisburger Tor zu, setzte die Kugel aber neben den Kasten.

Nach 25 Minuten konnten sich die Zebras vom Druck befreien und den Gegner weitgehend vom eigenen Tor fernhalten. Die Duisburger setzten eigene Akzente. Victor Obinna setzte mit einem Distanzschuss ein erstes Signal, später scheiterte er mit einem Freistoß. Auch Kevin Wolze verfehlte das Tor bei einem Fernschuss. Kurz vor der Halbzeitpause holte der Ex-Düsseldorfer Ben Halloran MSV-Kapitän Branimir Bajic mit gestrecktem Bein von den Füßen und hatte Glück, dass er nur die gelbe Karte kassierte. Die Partie war für den Australier trotzdem beendet. Heidenheims Trainer Frank Schmidt ließ ihn in der Kabine.

Heidenheim nahm nach der Pause das Heft wieder in die Hand, verlor aber schnell den Faden. Ratajczak klärte in der 56.Minute gegen Schnatterer, danach wurde der MSV stärker. Eine Minute später verpasste der agile Dennis Grote die Duisburger Führung. In Anschluss an einen Eckball schoss er jedoch über das Tor. In der 58.Minute vergab Grote die bis dahin größte Chance der Zebras. Er profitierte von einem Missverständnis in der Heidenheimer Abwehr, scheiterte jedoch aus kurzer Distanz an Torwart Jan Zimmermann.

In der 61.Minute brachte Gino Lettieri mit Giorgi Chanturia und Steffen Bohl zwei frische Leute. Martin Dausch und Kevin Scheidhauer verließen den Platz. In der 67.Minute hatte Kingsley Onuegbu nach einem Freistoß die Führung auf dem Fuß, schoss jedoch neben das Tor.

Der MSV überraschte mit einer starken Leistung, dominierte den Favoriten zwischenzeitlich sogar, das Tor des Tages erzielte dann doch der FC Heidenheim. Der eingewechselte Tim Skarke erzielte in der 83. Minute mit einem 18-Meter-Schuss in den Winkel das 1:0. Vorausgegangen war ein Abstoß von MSV-Torwart Michael Ratajczak ins Seitenaus.

Autor: Dirk Retzlaff

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren