Schalke 04 hat zum vierten Mal das Finale im Ligapokal erreicht. Der Sieger von 2005 gewann im Halbfinale beim 1. FC Nürnberg verdient mit 4:2 (3:1) und trifft am Samstag in Leipzig auf den Gewinner des Duells zwischen Meister VfB Stuttgart und Bayern München. Für Pokalsieger Nürnberg verlief dagegen die Premiere im Ligapokal zweieinhalb Wochen vor dem Start der Bundesliga nicht wie gewünscht. Vor 25.500 Zuschauern hatte Robert Vittek den

Schalke zieht ins Ligapokal-Finale ein

Schalke mit Appiah "fast einig"

deni1
24. Juli 2007, 22:22 Uhr

Schalke 04 hat zum vierten Mal das Finale im Ligapokal erreicht. Der Sieger von 2005 gewann im Halbfinale beim 1. FC Nürnberg verdient mit 4:2 (3:1) und trifft am Samstag in Leipzig auf den Gewinner des Duells zwischen Meister VfB Stuttgart und Bayern München. Für Pokalsieger Nürnberg verlief dagegen die Premiere im Ligapokal zweieinhalb Wochen vor dem Start der Bundesliga nicht wie gewünscht. Vor 25.500 Zuschauern hatte Robert Vittek den "Club" zunächst mit 1:0 in Führung gebracht. Doch innerhalb von nur sieben Minuten drehte der Vizemeister noch vor der Pause das Spiel.

Nach dem Ausgleich durch Lewan Kobiaschwili (38.) trafen Fabian Ernst (43.) und Peter Lövenkrands (45.) zum 3:1-Pausenstand. An allen drei Schalker Treffern war der äußerst engagierte und starke Nationalspieler Kevin Kuranyi, der beim Sieg im Ligapokal-Viertelfinale gegen Karlsruhe (1:0) noch gesperrt gefehlt hatte, als Vorlagengeber beteiligt. Das 4:1 erzielte Heiko Westermann in der 58. Minute, ehe noch einmal Vittek (73.) für die Gastgeber traf.

Nach einem derart klaren Erfolg der Königsblauen, die nun um die Siegprämie von zwei Millionen Euro spielen, hatte es im Duell der Altmeister zunächst nicht ausgesehen. Nürnberg wirkte entschlossener und zielstrebiger, auch wenn es im Spiel der Truppe von Hans Meyer einige Fehler gab. Belohnt wurden die Nürnberger Bemühungen durch den Treffer von Vittek, der eine schöne Kombination über die Neuzugänge Angelos Charisteas und Zvjezdan Misimovic mit einem überlegten Flachschuss abschloss.

Doch in der Folgezeit versäumten es die Gastgeber nachzusetzen und wurden dafür auch bestraft. Vor allem Kuranyi sorgte mit seinen Aktionen immer wieder für Unruhe in der Nürnberger Defensive, die sich im Gegensatz zur vergangenen Saison keineswegs sattelfest präsentierte. Nach dem Wechsel war Schalke mit der sicheren Führung im Rücken über weite Strecken spielbestimmend. Die Nürnberger hatten sogar Glück, dass das Ergebnis bei weiteren Chancen durch Christian Pander und Kuranyi nicht noch höher ausfiel.

Nach dem Match erklärte ein gelöst wirkender S04-Manager Andreas Müller in Bezug auf die mögliche Verpflichtung von Mittelfeld-Knaller Stephen Appiah (Fenerbahce Istanbul): "Der Spieler hat ganz klar gesagt, er möchte zu uns kommen. Wir werden alles versuchen, den Transfer realisieren zu können."

Autor: deni1

Kommentieren