Die U23 von Borussia Mönchengladbach feierte bei der Reserve des BVB einen verdienten 2:1-Auswärtssieg.

BVB II

Keine Chance gegen den Meister

Tobias Hinne-Schneider
23. September 2015, 21:32 Uhr
Foto: Tobias Hinne-Schneider

Foto: Tobias Hinne-Schneider

Die U23 von Borussia Mönchengladbach feierte bei der Reserve des BVB einen verdienten 2:1-Auswärtssieg.

Bereits in der ersten Hälfte schossen Bilal Sezer und Mario Rodriguez die Gäste mit 2:0 in Führung.

Die Elf von David Wagner begann zunächst druckvoll, suchte immer wieder Moritz Leitner, der noch wenige Tage zuvor Matchwinner beim 1:0-Erflog gegen den FC Kray war. Doch gegen Gladbach blieb auch der Kreativspieler blass, wurde von der Mittelfeldzentrale der Gäste immer wieder frühzeitig vom Ball getrennt. Nach 13 Minuten zog Bilal Sezer dann mit Zug zum Tor, schoss aus 20 Meter und traf ins rechte untere Eck. Hedrik Bonmann war zwar noch mit den Fingerspitzen am Ball, lenkte die Kugel aber nur noch an den Innenpfosten und von da ins Tor.

Im Anschluss versuchte es Dortmund immer wieder mit langen Bällen auf Michael Eberwein, doch der ehemalige Spieler von Bayern München setzte sich nicht entscheidend durch. Stattdessen kamen die Gladbacher kurz vor der Pause zum zweiten Treffer. Nach einer Flanke von Kevin Holzweiler setzte sich Rodriguez gegen Pascal Stenzel durch und traf per Kopf zum 2:0. Mit dem Pausenpfiff dann fast noch der Anschlusstreffer der Schwarz-Gelben, nach einer Ecke von David Solga köpfte Stankovic einen Gladbacher auf der Linie an.

Der zweite Durchgang begann mit einem Paukenschlag - Nach einer Flanke von Nico Knystock war Eberwein mit dem Fuß zur Stelle und traf aus kurzer Distanz zum Anschluss. In der Folge übernahmen die Hausherren dann auch das Kommando über das Spiel, kamen aber nur zu Halbchancen. Die Mannschaft von Trainer Arie van Lent, der Andre Schubert an der Seitenlinie ersetzte, machte nach vorne nicht mehr viel. Kam über den gesamten zweiten Durchgang kaum noch zu gefährlichen Aktionen. Schubert coachte derweil die erste Mannschaft und hatte ebenso Erfolg wie sein Nachfolger.

Die Luft für David Wagner wird immer enger, nachdem die Boussia zwar in Essen, beim FC Kray, gewinnen konnte fehlte gegen Gladbach die Durchschlagskraft. Lediglich die eingewechselten Philipp Hanke und Marvin Ducksch konnten gefährliche Aktionen in Richtung Kasten von Kompalla verbuchen. Schlussendlich war aber auch Gladbach eine Nummer zu groß. Die Gäste agierten in der ersten Halbzeit gut, ließen dem Gegner keinen Platz zum kombinieren und trafen selber zwei Mal. Nach dem Anschlusstreffer zogen sie sich zurück, attackierten erst in der eigenen Hälfte und ließen trotzdem kaum Möglichkeiten zu. Mit der Leistung wird es die Wagner-Elf schwer haben sich aus ihrer Situation zu befreien, zudem auch der Rückenwind aus Essen wieder verloren gegangen sein dürfte.

Autor: Tobias Hinne-Schneider

Mehr zum Thema

Kommentieren