Nachdem es zuletzt sportlich wieder lief, ist der ETB SW Essen derzeit auch bemüht, die Weichen außerhalb des Platzes zu stellen.

ETB SW Essen

Mit großen Ambitionen in die Zukunft

Maximilian Villis, Kevin Weißgerber
22. September 2015, 13:59 Uhr
Foto: Griepenkerl

Foto: Griepenkerl

Nachdem es zuletzt sportlich wieder lief, ist der ETB SW Essen derzeit auch bemüht, die Weichen außerhalb des Platzes zu stellen.

„Der ETB ist ein schlafender Riese“, begann Marketingleiter Rolf Landes seine Ausführungen anlässlich der Pressekonferenz am Montagabend. Hier stellte der Verein sein abermals neues Konzept für die Zukunft vor. Nach dem Tod von Aufsichtsratsmitglied Dr. Klaus Bergmann, war der ETB gezwungen, neue Leute in den Aufsichtsrat zu berufen, um die Handlungsfähigkeit weiterhin zu gewährleisten. Nun besteht das Gremium aus insgesamt neun Kandidaten. Neben den bereits gewählten Antonius Völker, Peter Döppgen, Igor Albanese und Heinz Lemke kommen mit Friedhelm Gruber, gleichzeitig Chef des neuen Hauptsponsors Perena, Marcus Friedberg, Dr. Rainald Heinisch, Jörg Makowski, sowie Marc-André Barth allesamt Leute in den Aufsichtsrat, die die wirtschaftliche Seite des ETB wieder stärken sollen.

Letzterer ist auch der Grund, weshalb das Unternehmen Perena die Essener in Zukunft unterstützt. „Unser Engagement entstand aus rein persönlichen Gründen. Ich habe durch Marc-André Barth private Kontakte in Essen und somit entstand auch der Kontakt zum ETB“, beschreibt Friedhelm Gruber das Zustandekommen der Zusammenarbeit.

Vertrag zunächst über ein Jahr

Perena ist ein Beratungsunternehmen, das vor allem in Dubai tätig ist und sich im Bereich Sport und Marketing betätigt. Auch deshalb ist es Gruber ein Anliegen den ETB zu unterstützen: „Ich wurde früher selber unterstützt und weiß, dass der Sport verbindet und helfen kann. Der Vertrag gilt zunächst für ein Jahr, kann sich aber per Option bis zu zwei weitere Jahre verlängern“, erläutert Gruber die Konditionen. Hierbei soll es der Mannschaft gelingen, sich im oberen Tabellendrittel zu etablieren. Zudem ist es Perena wichtig, dass ein ständiger Kommunikationsaustausch zwischen Verein und Unternehmen gewährleistet ist.

Der Sportliche Leiter des ETB, Peter Schreiner, sieht diese Forderungen in seinem Verein gegeben: „In Anbetracht der letzten Spiele ist es möglich, dass wir uns auch ohne weitere Verstärkungen oben etablieren. Wir werden weiter überraschen. Das Spiel gegen Wuppertal wird zeigen, wo wir stehen“, schätzt Schreiner die Möglichkeiten des Teams ein. Marketingleiter Rolf Landes ging sogar noch einen Schritt weiter: „Wir wollen mittelfristig an die Tabellenspitze und den Aufstieg in die Regionalliga packen.“

Ein erstes gemeinsames Projekt des ETB zusammen mit Hauptsponsor Perena ist eine Fußballschule, welche in den Herbstferien vom 12.-14. Oktober stattfinden wird, an der auch Flüchtlinge teilnehmen können. Als Pate dieser Aktion wird Peter Neururer zu Gast sein, der eine gute Freundschaft zu dem ehemaligen Vorstandsmitglied Klaus Imort pflegt.

Autor: Maximilian Villis, Kevin Weißgerber

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren