Die SG Wattenscheid 09 musste mal wieder eine kleinen Dämpfer einstecken.

V. Köln - Wattenscheid 3:1

Toku trauert Punkten nach

Krystian Wozniak
19. September 2015, 19:53 Uhr
Foto: Christian Deutzmann

Foto: Christian Deutzmann

Die SG Wattenscheid 09 musste mal wieder eine kleinen Dämpfer einstecken.

In den letzten Wochen lief es für die Schwarz-Weißen nahezu perfekt. Die Schützlinge von Farat Toku fuhren Sieg für Sieg ein und waren bis zuletzt die Mannschaft der Stunde. Am Samstag kassierten die 09er beim 1:3 (0:0) bei Viktoria Köln die zweite Saisonniederlage. Im Anschluss an die Begegnung sprach RS mit Toku.

Farat Toku, warum konnte ihr Team an diesem Tag keine Punkte einfahren?
Wir wussten, dass das ein schweres Ding wird. Viktoria ist nicht nach Wunsch gestartet und hat zuletzt beim 2:2 in Kray auch nicht überzeugt. Es war klar, dass sie mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch ins Spiel gehen werden. So sahen dann auch die ersten 20 Minuten aus. Viktoria drückte ohne Ende und wir hatten einige Male das Glück auf unserer Seite. Als die Anfangsoffensive beendet war, kamen wir immer besser ins Spiel.

Manuel Glowacz hatte das 1:0 auf dem Fuß...
Genau. Eigentlich muss "Manu" das Tor machen. Aber auch danach hatten wir zwei, drei gute Chancen. Einmal sehe ich ein klares Handspiel eines Kölner im Strafraum und dann wird auch noch Günni Kaya klar von den Beinen geholt. Einen Elfmeter muss der Schiedsrichter uns geben.

Nach der Pause klappte es trotzdem mit der Führung. Warum langte diese nicht bis zum Ende?
Wenn wir diesen Führungstreffer fünf Minuten länger gehalten hätten, dann wären wir als Sieger vom Platz gegangen. Da bin ich mir sicher. So hat die Viktoria schnell ausgeglichen und dann gehen sie durch ein blödes Standard-Tor in Führung. Danach war bei meiner Mannschaft etwas die Luft raus.

Am Dienstag geht es schon weiter gegen Lotte. Was erwarten Sie für ein Spiel?
Wir haben jetzt in einer Woche sechs Punkte geholt, das ist richtig gut. Aber klar ist auch, dass das an den Kräften zerrt. Wir werden jetzt bis Dienstag versuchen die Akkus aufzuladen und den Lottern hoffentlich einen heißen Tanz bieten. Meine Mannschaft ist aktuell in einer so guten Verfassung, dass ich mir da keine Sorgen mache.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren