Rot-Weiß Oberhausen ist durch einen überzeugenden 2:0 (1:0)-Erfolg über die Sportfreunde Lotte in die Erfolgsspur zurückgekehrt.

RWO - Lotte 2:0

Oberhausen schlägt zurück

Martin Herms
16. September 2015, 21:27 Uhr
Foto: Michael Ketzer

Foto: Michael Ketzer

Rot-Weiß Oberhausen ist durch einen überzeugenden 2:0 (1:0)-Erfolg über die Sportfreunde Lotte in die Erfolgsspur zurückgekehrt.

Nach nur einem mageren Zähler aus den letzten beiden Spielen gegen Kray und Dortmund II stand RWO im Heimspiel gegen die Sportfreunde Lotte mächtig unter Druck. Auch wenn der bis dato ungeschlagene Tabellenzweite zu Gast im Stadion Niederrhein war, zählte für die Rot-Weißen nur ein Sieg, um den Anschluss an die Spitze nicht komplett zu verlieren. Verzichten musste Trainer Andreas Zimmermann dabei auf die gesperrten Patrick Bauder und Felix Haas sowie auf die verletzten Tim Hermes, Robert Fleßers, Sinan Özkara, Paul Voß und Jörn Nowak. Dafür kehrte Sturmtank David Jansen nach überstandenem Muskelfaserriss überraschend in die Startelf zurück. Glück hatte RWO, dass auch die Gäste auf einige wichtige Stützen verzichten mussten. Neben Tim Gorschlüter (Aufbautraining), Andre Dej (Muskelfaserriss), Nico Granatowski (Sehnenentzündung an der Fußsohle) fiel auch Bernd Rosinger (Pferdekuss) aus.

Die Hausherren machten trotz dieser Drucksituation und widriger Witterungsverhältnisse von Beginn an ein gutes Spiel und ließen die Gäste aus dem Tecklenburger Land vor allem in der ersten Hälfte kaum zur Entfaltung kommen. Oberhausen agierte ballsicher, druckvoll und stand in der Defensive sehr kompakt. Die Führung von Kapitän Benjamin Weigelt (36.) war zu diesem Zeitpunkt die logische Folge. Allerdings profitierte der Innenverteidiger bei seinem fulminanten Freistoß aus mehr als 30 Metern davon, dass Benedikt Fernandez die nasse Kugel nicht festhalten konnte. Weniger Glück hatte Dominik Reinert kurz vor dem Halbzeitpfiff. Ein Hammer des Flügelflitzers knallte an den Pfosten (45.).

Nach der Pause machte das Team von Trainer Ismail Atalan deutlich mehr Druck, brachte die Hausherren aber nur selten ernsthaft in Bedrängnis. Die beste Möglichkeit vergab der Ex-Essener Kevin Freiberger aus kurzer Distanz, als er an RWO-Keeper Robin Udegbe scheiterte (72.). Besser machte es auf der anderen Seite Simon Engelmann. Nach einem schönen Zuspiel von Raphael Steinmetz machte der Angreifer mit seinem zweiten Saisontor alles klar (83.). RWO setzte sich hochverdient gegen die Sportfreunde durch und kann bereits am kommenden Samstag im Heimspiel gegen den SC Wiedenbrück nachlegen. Für die Tecklenburger war es die erste Saisonniederlage.

RWO-Coach Zimmermann war mit dem Auftritt seines Teams hochzufrieden: "Die Maloche stand an diesem Abend im Vordergrund. Wir haben den Kampf von der ersten Minute an angenommen und deshalb auch verdient gewonnen. Das war eine sehr starke Leistung gegen einen hervorragenden Gegner. Wenn wir diese Mentalität beibehalten, werden wir noch viel Freude haben."

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Kommentieren