Mit diesem Ergebnis hatten wohl die kühnsten Optimisten nicht gerechnet. Der 3:0 (2:0)-Sieg gegen Rot-Weiss Essen war kein Zufall – es war ein über 70 Minuten verdienter Erfolg.

SG Wattenscheid 09

Bester Saisonstart seit Jahren

02. September 2015, 08:45 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Mit diesem Ergebnis hatten wohl die kühnsten Optimisten nicht gerechnet. Der 3:0 (2:0)-Sieg gegen Rot-Weiss Essen war kein Zufall – es war ein über 70 Minuten verdienter Erfolg.

Umso größer war die Partystimmung nach dem Abpfiff, als die Wattenscheider mit ihren Fans feierten. Dabei sah es über 20 Minuten so aus, als nehme das Spiel den erwarteten Verlauf. Während Essen vor 2.758 Zuschauern drückte und zu hochkarätigen Torchancen kam, taten sich die Wattenscheider schwer ins Spiel zu kommen. "Die ersten 20 Minuten hat Essen sehr viel Druck gemacht und wir hatten auch etwas Glück. Nach dem Tor fiel uns einiges leichter", sagte 09-Trainer Farat Toku nach der Partie.

Nach dem Tor fiel uns einiges leichter.
Farat Toku

Besser hätte man den Spielverlauf wohl nicht beschreiben können. Das 1:0 war nicht nur gleichbedeutend mit der Wattenscheider Führung, sondern der Knackpunkt des Spiels. "So ein Tor beflügelt einen natürlich", sagte Innenverteidiger Adrian Schneider, der das dritte Tor erzielte. Der Ex-Essener, bis 2012 im rot-weissen Trikot, freute sich über den Treffer gegen den Ex-Verein: "Es ist immer noch was Besonderes. Ich kenne aber nicht mehr viele."

[schema]372650[/schema]

Viel wichtiger dürfte für Schneider und Co. aber sein, dass Wattenscheid mit dem Sieg über RWE der mit Abstand beste Saisonstart seit dem Wiederaufstieg in die Regionalliga gelungen ist. "Das kann sein", sagte Schneider schmunzelnd, "wir spielen etwas erfolgsorientierter." Sieben Punkte nach vier Spielen – nur zum Vergleich: Im letzten Jahr brauchte die SG satte zwölf Spiele, um neun Punkte zu erreichen. Dass man ausgerechnet vor großer Kulisse inklusive Fernsehübertragung so ein Spiel ablieferte, darf als weiterer Pluspunkt gewertet werden. "Wenn wir immer so spielen, wenn das Fernsehen da ist, dann stelle ich überall Kameras auf", scherzte Toku, dessen Blick schon auf das nächste Spiel gegen Düsseldorf gerichtet ist. Dort sollen die nächsten Zähler eingefahren werden. "Ich hoffe, dass die Saison etwas entspannter verläuft, aber wir denken nur von Spiel zu Spiel. Wichtig ist die mannschaftliche Geschlossenheit", erklärte Schneider.

Wattenscheids Coach konstatierte nach der Partie: "Wir haben uns auf Rot-Weiss Essen richtig gut vorbereitet, wussten um die individuelle Stärke der Mannschaft und wollten unseren Plan umsetzen. Das ist uns mit schnellem Umschaltspiel auch gelungen."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren