Drei Chancen, im eigenen Stadion zu gewinnen, hat Rot-Weiss Essen in dieser Saison schon ungenutzt liegen lassen.

RWE

"Die Jungs sollen sich endlich belohnen"

25. August 2015, 09:07 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Drei Chancen, im eigenen Stadion zu gewinnen, hat Rot-Weiss Essen in dieser Saison schon ungenutzt liegen lassen.

Weder gegen Wiedenbrück (0:3) noch gegen Rödinghausen (1:1) oder im DFB-Pokal gegen Düsseldorf (1:3 n.E.). hat RWE siegen können. Gegen den TuS Erndtebrück soll es am heutigen Dienstag (19.30 Uhr) endlich soweit sein. "Die Jungs sollen sich endlich für ihre Spielweise belohnen", sagt Trainer Jan Siewert, der mit dem Auftreten sein Mannschaft in den bisherigen Partien im Allgemeinen sehr zufrieden war.

Mit Erndtebrück wartet nun ein Aufsteiger auf RWE. Die Mannschaft von Coach Florian Schnorrenberg hat bislang eines von drei Spielen gewinnen können. Am zweiten Spieltag wurde Mitaufsteiger FC Wegberg-Beeck mit 3:0 besiegt. Ansonsten stehen eine 1:5-Klatsche in Mönchengladbach und eine knappe 1:2-Niederlage gegen Velbert vom vergangenen Samstag zu Buche. "Erndtebrück hat eine Mannschaft, die sich mit ihren Außenspielern immer wieder gezielt in Szene setzen kann", sagt Jan Siewert über den Gegner und warnt zudem: "Sie haben auch eine gewisse Qualität vor dem Tor."

Dass auch Essen diese besitzt, soll am Dienstag endlich deutlich werden. Zum bislang einzigen Treffer aus dem Spiel heraus durch [person=2110]Gino Windmüller[/person] müssen zwingend weitere hinzukommen, wenn der erste Heimsieg gelingen soll. Siewert muss gegen Erndtebrück auf Tolga Cokkosan (Herzbeutel-Entzündung), die beiden gesperrten Jeffrey Obst und Kevin Behrens sowie den Langzeitverletzten Leon Binder verzichten.

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren