Nach dem perfekten Start sprachen wir mit Bochums Keeper Andreas Luthe.

VfL Bochum

Kein Platz für Selbstzweifel

23. August 2015, 21:21 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Nach dem perfekten Start sprachen wir mit Bochums Keeper Andreas Luthe.

Andreas Luthe, ist der Saisonstart für Sie eine echte Überraschung?
Nein, überhaupt nicht. Wir spielen Fußball, um Spiele zu gewinnen und das machen wir im Moment sehr gut, weil wir eine starke Truppe haben. Sie macht es dem Gegner sehr schwer. Das hat man auch gegen Nürnberg gesehen, wir waren ganz klar die bessere Mannschaft und haben viele Torchancen herausgespielt. Letztlich haben wir verdient gewonnen.

„Wir wollen nicht unentschieden spielen; wir wollen gewinnen“
Andreas Luthe

Die Fans sind begeistert über den Spaßfußball unter Gertjan Verbeek. Wie sieht das der Torhüter?
Natürlich macht es Riesenspaß, wenn man gewinnt und Erfolgserlebnisse feiert. Wir haben davon im Moment eine ganze Menge und fühlen unsere innere Stärke. Daraus kommt auch der Spaß, weil unser System momentan funktioniert. Auch als wir unglücklich mit 0:1 in Rückstand geraten sind, wussten wir zu jedem Zeitpunkt um unsere Stärke und dass wir die bessere Mannschaft sind. Wir waren sicher, dass wir viele Torchancen bekommen werden. Selbst in der Halbzeit haben wir gesagt: Wir haben jetzt drei Tore erzielt, die wohl zu Recht nicht gegeben wurden, da werden wir es doch wohl noch schaffen, einen regulären Treffer zu erzielen. Letztlich war es dann auch so.

Die Konkurrenz bleibt nicht ohne Patzer. So könnte der VfL sich sicher auch mal ein Remis leisten...
...auf keinen Fall! Wir wollen nicht unentschieden spielen; wir wollen immer gewinnen. Jetzt haben wir die Chance beim nächsten Heimspiel wieder zu punkten und dann ist Länderspielpause – und wir haben einen optimalen Start hingelegt und können in Ruhe weiterschauen.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren