Nach dem 0:0 zwischen dem KFC Uerdingen und Schonnebeck gingen wir auf Stimmenfang in der Grotenburg.

Uerdingen - Schonnebeck

Die Stimmen zum Spiel

Miguel Thome
23. August 2015, 19:59 Uhr
Foto: Frank Gröner

Foto: Frank Gröner

Nach dem 0:0 zwischen dem KFC Uerdingen und Schonnebeck gingen wir auf Stimmenfang in der Grotenburg.

Matthias Bloch, Kapitän der Schonnebecker erklärte: "Wir sind sehr stolz. Es ist natürlich überragend, hier an der Grotenburg einen Punkt mitzunehmen. Mit den vier Punkten zum Auftakt können wir als Aufsteiger sehr, sehr gut leben. Uerdingen ist mit seinen vielen Neuzugängen, die natürlich viel Qualität besitzen, noch nicht richtig eingespielt."

Uerdingens Tobias Gerstmann erklärte: "Die Leistung war sehr gut, es fehlte dann einfach das letzte Quäntchen Glück. Wir sind enttäuscht über die Ausbeute, aber wir sind eine neue Mannschaft, die sich noch einspielt und ein wenig Zeit braucht.“

Timo Achenbach, der Kapitän des KFC Uerdingen, sagte: „Der Wille und der Einsatz waren da. Das Ergebnis ist ein wenig enttäuschend, wir wollten die drei Punkte holen. Wir müssen uns allerdings den Vorwurf gefallen lassen, zu wenige Torchancen zu kreieren. Mo ist erst eine Woche da, da muss man die Kirche im Dorf lassen, da fehlt noch die Abstimmung. Wir müssen einfach einen Lauf bekommen. Dass jeder das Doppelte oder Dreifache gegen uns reinwirft, darf keine Ausrede sein.“

Dirk Tönnies, der Trainer der Schonnebecker, freute sich: „Ich spreche normalerweise kein Sonderlob aus, aber was Kai von der Gathen gegen Mo Idrissou geleistet hat, das war überragend. Vier Punkte nach zwei Spielen, wir sind voll im Soll. Wir werden jetzt erst einmal feiern.“

Autor: Miguel Thome

Mehr zum Thema

Kommentieren