Anziz Mbae heißt der neue Trainer beim Bezirksligisten SC Berchum/Garenfeld. Der Start war sehr erfolgreich und passt zu den Erwartungen.

SC Berchum/Garenfeld

Neuer Coach überzeugt

Maximilian Gerhard
22. August 2015, 09:37 Uhr
Foto: Griepenkerl

Foto: Griepenkerl

Anziz Mbae heißt der neue Trainer beim Bezirksligisten SC Berchum/Garenfeld. Der Start war sehr erfolgreich und passt zu den Erwartungen.

Er ist ein alter Bekannter in Berchum, denn der neue Trainer begann seine Karriere am Spielfeldrand im Nachwuchsbereich des SC. Damals knüpfte er schon Kontakte, beispielsweise zu Frank Henes, den er nun beerbt hat. "Wir kennen uns schon seit ein paar Jahren. Er hat mir bereits zu meiner neuen Tätigkeit gratuliert und traut mir diesen Job auf jeden Fall zu", berichtete Mbae. Der direkt lobende Worte an die Mannschaft richtete: "Die Jungs haben mich super aufgenommen und in den Trainingseinheiten immer voll mitgezogen".

Dabei blieb auch der SC Berchum/Garenfeld nicht vom Verletzungspech verschont. Das führte dazu, dass der neue Coach am 1.Spieltag ohne gelernte Stürmer auskommen musste. Vor allem das Fehlen von Nicolas Külpmann tut Mbae weh. "Er ist ein sehr wichtiger Spieler, welcher den Ball gut halten kann, kopfballstark ist und jede Menge Erfahrung vorzuweisen hat", hob der Fußballlehrer seine Stärken hervor.
In der Vorbereitung habe er verschiedene Systeme einstudieren lassen und besonderen Wert auf die Spielkontrolle gelegt. "Damit wir die Gegner im Griff haben und anschließend unser Offensivspiel durchziehen können", erklärt Mbae die Schwerpunkte im Training.

Trotz personeller Probleme erwischte der SC zum Saisonauftakt einen Start nach Maß. Im Derby gegen den VfB Westhofen gab es einen souveränen 3:0-Erfolg. Mbae durfte sich freuen: "Wir haben sehr diszipliniert agiert und die Partie gut kontrolliert." Allerdings warnte er vor aufkommendem Übermut. "Man konnte schon am 1. Spieltag beobachten, dass wir in einer sehr ausgeglichenen Liga spielen. Das heißt, wenn wir nicht in jedem Spiel voll konzentriert und mit 100 Prozent Leidenschaft auftreten, dann werden die nächsten Ergebnisse anders ausfallen."

Die möglicherweise auftretende Überheblichkeit wird der Coach also nicht entstehen lassen. Sein Credo lautet nicht umsonst, dass sich das Team von Spiel zu Spiel steigern solle. Mbae will mit seinem Team oben angreifen. "Wenn die Verletzten wieder zurückkehren, dann können wir in Topform eine gute Rolle in der Liga spielen", glaubt er an eine erfolgreiche Saison.

Autor: Maximilian Gerhard

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren