Der FC Kray steht nach einem 2:1-Sieg gegen den ambitionierten Landesligisten 1. FC Kleve in der 2. Runde des Niederrheinpokals.

Niederrheinpokal

Kleve nicht belohnt, Krays Joker sticht

Christian Knippschild
09. August 2015, 21:00 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Der FC Kray steht nach einem 2:1-Sieg gegen den ambitionierten Landesligisten 1. FC Kleve in der 2. Runde des Niederrheinpokals.

Es war das von Coach Micha Skorzenski erwartet schwere Pokalspiel für die Gäste aus dem Essener Osten. Mit der ersten richtigen Chance ging der Regionalligist durch [person=8683]Emre Yesilova[/person] in der 26. Minute in Führung. So richtig im Spiel waren die Krayer bis dato nicht und die Führung fiel demnach wie aus dem Nichts. Aber das schockte den 1. FC Kleve nicht. Postwendend glichen sie in der 28. Minute durch Mittelstürmer Levon Kurikciyan verdient aus und hielten somit die Partie in der Volksbank-Arena lange spannend.

Erst durch ein Jokertor des erst kurz zuvor eingewechselten Neuzugangs Romas Dressler entschied der Regionalligst den offenen Pokalfight am Bresserberg für sich. Nach dem Schlusspfiff war der gebürtige Ebersberger mit seinem Auftritt zufrieden: „Es war eine Pflichtaufgabe, die wir hier in Kleve gelöst haben –nicht mehr, nicht weniger. Die Klever haben das hier richtig gut gemacht. Die Nuss haben wir aber geknackt und können nun zufrieden sein. Sicherlich war es kein Schönheitspreis, den wir gewonnen haben, aber wir sind eine Runde weiter – und das zählt.“

Autor: Christian Knippschild

Mehr zum Thema

Kommentieren