Das Topspiel des ersten Regionalliga-Spieltags steigt am Samstag (14 Uhr) im Sportpark Höhenberg. Gleich zum Auftakt treffen zwei Favoriten aufeinander.

Rot-Weiß Oberhausen

"Das wird eine geile Saison"

Martin Herms
30. Juli 2015, 09:07 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Das Topspiel des ersten Regionalliga-Spieltags steigt am Samstag (14 Uhr) im Sportpark Höhenberg. Gleich zum Auftakt treffen zwei Favoriten aufeinander.

Die Begegnung zwischen Viktoria Köln und Rot-Weiß Oberhausen dürfte für beide Teams frühzeitig als Gradmesser herhalten. Denn sowohl die Domstädter als auch die Kleeblätter haben sich erneut auf die Fahne geschrieben, ganz oben mitzumischen. Dabei wurde in Köln erneut eine andere Personalpolitik als in Oberhausen betrieben. Während die Kleeblätter im Großen und Ganzen auf ihren Stammkader setzen und das Team nur gezielt verstärkt haben, gab es bei der Viktoria nach Platz drei im Vorjahr einen großen Umbruch. 16 neue Spieler verpflichtete Manager Franz Wunderlich, darunter namhafte Akteure wie [person=2024]Sven Kreyer[/person] (RW Essen), [person=4083]Dennis Malura[/person] (1.FC Heidenheim), [person=26]Tim Jerat[/person] (Alemannia Aachen) oder [person=2730]Jules Reimerink[/person] (Go Ahead Eagles). Dreh- und Angelpunkt im Kölner Spiel bleibt weiterhin der wohl beste offensive Mittelfeldspieler der Regionalliga West, [person=1574]Mike Wunderlich[/person].

Wir treffen auf die individuell am besten besetzte Mannschaft der Liga
Andreas Zimmermann

Während der Vorbereitung hat die Elf von Trainer Tomasz Kaczmarek eindrucksvoll unter Beweis gestellt, warum sie nicht nur von RWO-Trainer Andreas Zimmermann als "Topfavorit" auf die Meisterschaft bezeichnet wird. Das 1:1 gegen Bayer Leverkusen oder der 2:0-Erfolg bei der Düsseldorfer Fortuna waren echte Ausrufezeichen. Zimmermann kann der Herkules-Aufgabe in der Domstadt durchaus etwas Positives abgewinnen. "Wir treffen auf die individuell bestbesetzteste Mannschaft der Liga. Das ist ein richtig guter Gegner, gegen den wir gleich zu Beginn 110 Prozent geben müssen. Besser geht es aus meiner Sicht nicht, weil wir gleich merken werden, wie weit wir sind und woran wir arbeiten müssen."

Der Oberhausener Linienchef kann im Spitzenspiel auf seine derzeit stärkste Formation zurückgreifen. Abgesehen von den Langzeitverletzten Robert Fleßers (anstehende OP am Sprunggelenk) und Paul Voß (Mittelfußbruch) sowie Neuzugang Lukas Hansen (muskuläre Probleme) kann Zimmermann aus dem Vollen schöpfen. Alexander Scheelen, der die ersten drei Wochen der Vorbereitung verpasst hatte, wird im Zentrum aller Voraussicht nach an der Seite von Patrick Bauder starten. In der Offensive dürften Neuzugang Simon Engelmann und David Jansen beginnen. "Wir haben eine gute Vorbereitung hinter uns und sind bereit für die ersten Aufgaben", betont Zimmermann und fügt mit reichlich Vorfreude hinzu: "Das Spiel in Köln wird ein erster Vorgeschmack sein. Es gibt wieder mehrere Teams, die oben angreifen wollen, wir gehören auch dazu. Das wird eine geile Saison."

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Kommentieren