Der SC Wiedenbrück muss seine Innenverteidigung umbauen.

SC Wiedenbrück

Abwehrchef ließ Frist verstreichen

Krystian Wozniak
14. Juli 2015, 12:56 Uhr
Foto: Michael Ketzer

Foto: Michael Ketzer

Der SC Wiedenbrück muss seine Innenverteidigung umbauen.

Neben dem verletzten [person=2679]Markus Bollmann[/person] hat mit Jure Colak auch Bollmanns Nebenmann den SC Wiedenbrück verlassen. Der 25-jährige Kroate bestritt in der vergangenen Saison 29 Spiele für die Ostwestfalen und war der Leader in Wiedenbrücks Abwehr. "Ja, er hat eine gute Saison gespielt. Aber so ist der Fußball nunmal. Die Spieler wechseln die Vereine, so läuft das Geschäft. Wir haben Jure eine Frist gesetzt und die ließ er verstreichen. So haben sich unsere Wege getrennt", berichtet Ali Beckstedde.

Mit Robin Twyrdy (SV Meppen) haben die Wiedenbrücker bereits reagiert und einen neuen Innenverteidiger ins Jahnstadion gelockt. Es ist nicht ausgeschlossen, dass bis zum Ligaauftakt am 1. August in Essen noch ein weiterer Abwehrmann in Wiedenbrück anheuert. "Wir sondieren den Markt und halten die Augen offen", sagt Beckstedde.

Zunächst steht aber am Mittwoch (19 Uhr) ein Testspiel gegen den SC Paderborn II an.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren