Nach der monatelangen Hängepartie um den Betrieb der Eishalle am Maximilianpark konnten die Fans der Eisbären im April endlich durchatmen.

Hammer Eisbären

Trainer hat verlängert

09. Juli 2015, 11:52 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Nach der monatelangen Hängepartie um den Betrieb der Eishalle am Maximilianpark konnten die Fans der Eisbären im April endlich durchatmen.

Bevor die Sportliche Leitung aber endlich den Kader für die kommenden Saison planen kann, müssen noch einige Dokumente unterzeichnet werden. „Noch ist die Tinte unter dem Pachtvertrag für die Halle nicht trocken, daher können wir zur Mannschaft noch nichts offizielles vermelden“, erklärt Eisbären-Pressesprecher Jan Koch.Die Fans können sich aber wohl darauf einstellen, dass man trotz der lange unklaren Lage keine komplett neu zusammengestellte Mannschaft für die Westfalen auflaufen sehen wird. „Wir haben schon einige mündliche Zusagen und sind damit recht weit“, beruhigt Koch.

Mit der neuen Ligenstruktur kann man bei den Nordpoltieren gut leben. In der neuen „Oberliga West“ unter dem Dach des LEV NRW treten die Hammer gegen neun Konkurrenten an. Freuen können sich die Zuschauer besonders auf die Derbys gegen den Aufsteiger aus Dortmund. Zum Auftakt am Freitag, 27. September, spielen die Eisbären bei den Ratingen Ice Aliens.

Eine Bewerbung für die neue große Oberliga-Nord unter Führung des Deutschen Eishockey Bundes war aus sturukturellen und finanziellen Gründen nie ein Thema. Arrangieren kann sich die Klubführung mit dem aktuellen Stand der Dinge daher absolut: „Wir sind in soweit zufrieden, dass wir eine angemessene Heimspielanzahl haben. Nach der Vorrunde dürfte es zudem auch sportlich sehr interessant werden. Unser Ziel ist ein Platz unter den ersten Vier“, sagt Koch.

Weiter mit Galonska

Dieses Ziel wird der Tabellensechste der letztjährigen Oberliga West-Saison (damals aber auch noch mit dem nun „Abtrünningen“ aus Duisburg, Neuwied, Herne und Essen) auch mit Daniel Galonska an der Bande verfolgen. Die Vertragsverlängerung des 32-Jährigen ist seit dem Mittwochabend in trockenen Tüchern.

Autor:

Kommentieren