Die Zebras werden in den nächsten Tagen vielleicht einen Abgang verkünden müssen. Matthias Kühne spielt beim Drittliga-Neuling Würzburger Kickers vor.

MSV Duisburg

Matthias Kühne steht vor dem Absprung

01. Juli 2015, 14:55 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Die Zebras werden in den nächsten Tagen vielleicht einen Abgang verkünden müssen. Matthias Kühne spielt beim Drittliga-Neuling Würzburger Kickers vor.

Der stets zuverlässige Rechtsverteidiger, der unter Gino Lettieri allerdings nie über die Rolle des Edelreservisten hinaus kam, hat am Mittwoch, 1. Juli, das Trainingslager der Duisburger im österreichischen St. Johann verlassen, um sich am Abend beim Testspiel der Kickers gegen den FC Ingolstadt II vorzustellen.

Hinterlässt [person=2232]Kühne[/person] dort einen guten Eindruck, dürfte der Wechsel sehr schnell über die Bühne gehen, schließlich hatte Sportdirektor Ivica Grlic bereits vor Wochen gesagt, dass er ihm "keine Steine in den Weg legen will“.

Gleiches gilt wohl auch für [person=1694]Sascha Dum[/person], der allerdings noch keinen neuen Klub gefunden hat. Für Grlic steht derweil fest, dass er das freiwerdende Geld dann für die Verpflichtung eines Sechsers einsetzen will. Denn auf dieser Position sind die Zebras noch unterbesetzt.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren