Der neue Trainer ist kein Belgier, aber vielleicht der neue rechte Verteidiger: Schalke hat ein Auge auf ein Riesentalent von Marc Wilmots geworfen.

Schalke

Ein Belgier für Breitenreiter

15. Juni 2015, 21:43 Uhr

Der neue Trainer ist kein Belgier, aber vielleicht der neue rechte Verteidiger: Schalke hat ein Auge auf ein Riesentalent von Marc Wilmots geworfen.

Schalkes neuer Chefcoach André Breitenreiter darf sich womöglich auf einen Zugang aus dem Land des Trainers freuen, der ursprünglich für den Posten auf der Bank der Königsblauen vorgesehen war. Doch statt Marc Wilmots kommt nun, wenn alles gut geht, eines seiner großen, aber noch nicht ganz so bekannten Talente nach Gelsenkirchen.

Thomas Meunier heißt der Spieler, ist 23 Jahre alt und rechter Verteidiger beim FC Brügge. S04-Manager Horst Heldt deutete am Montag auf der Pressekonferenz zur offiziellen Vorstellung Breitenreiters an, dass sich Schalke für einen belgischen Spieler interessiere. Nach Presseberichten aus dem Nachbarland handelt es sich dabei um Meunier.

Der 1,90 Meter große Spieler hat beim FC Brügge zwar noch einen Vertrag bis 2020, dürfte aber bei einem Marktwert von 4,5 Millionen Euro erschwinglich sein. Momentan laboriert der dreimalige Nationalspieler allerdings an einer Knieverletzung.

Meunier soll vor kurzem noch die halbe Bundesliga gejagt haben, unter anderem angeblich Borussia Dortmund.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren