Am morgigen Donnerstag steigt das große Finale des Bochumer Kreispokals. Auf der Anlage der DJK Wattenscheid werden an Fronleichnam gleich vier Spiele ausgetragen.

Kreispokal Bochum

Donnerstag steigt das große Finale

03. Juni 2015, 20:09 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Am morgigen Donnerstag steigt das große Finale des Bochumer Kreispokals. Auf der Anlage der DJK Wattenscheid werden an Fronleichnam gleich vier Spiele ausgetragen.

Ab 10:30 Uhr rollt der Ball am Wattenscheider Stadtgarten. Da spielen zunächst die Damen der DJK gegen Eintracht Grumme um den dritten Platz. Im Anschluss steigt das Finale der Damen zwischen Waldesrand Linden und Union Bergen.

Bei den Herren kämpfen der Landesligist CSV Bochum-Linden und der Kreisligist TuS Harpen um das letzte Ticket für den Westfalenpokal. In diesem Jahr hat das Spiel um Platz drei somit eine besondere Brisanz, war die Quali für den Westfalenpokal doch sonst nur den beiden Finalisten vorbehalten.

Im Spiel um Platz drei gibt es keine leichten Aufgaben mehr!
Torsten Berger

Die Frage, ob der CSV mit Harpen eine leichte Aufgabe hätte, verneinte Lindens Torsten Berger sofort: „Im Spiel um Platz drei gibt es keine leichten Aufgaben mehr. Wir müssen hochkonzentriert in die Partie gehen und den Kampf annehmen“. Dass Harpen nicht umsonst so weit gekommen ist, ist auch im Bochumer Süden bekannt: „Spielerisch wird Harpen auch Akzente setzen, sodass uns morgen mit Sicherheit einiges abverlangt wird“, so Berger.

Auf der anderen Seite kämpft der TuS derzeit um den Aufstieg in die Bezirksliga: „Für uns hat die Meisterschaft absolute Priorität. Trotzdem werden wir uns nicht kampflos ergeben, sondern wie immer aus einer präzisen Grundordnung heraus unsere Chance suchen. Wir freuen uns auf einen attraktiven Gegner und werden alles geben“.

Das Finale um den Bochumer Kreispokal wird schließlich um 16:30 Uhr angepfiffen. Da kämpfen die DJK TuS Hordel und Concordia Wiemelhausen um den Titel. Als Landesliga-Aufsteiger ist Wiemelhausen bereits für den Westfalenpokal qualifiziert, daher geht dieser Startplatz an den Drittplatzierten.

„Da wir im Sommer vor einen großen Umbruch stehen sind unsere Jungs nochmal heiß darauf mit Hordel etwas zu holen“, ist sich Jörg Versen, Manager des Westfalenligisten, sicher. „Wir werden Concordia sicherlich nicht unterschätzen, gehen aber als leichter Favorit in dieses Spiel. Aber wie heißt es so schön: Der Pokal hat seine eigene Gesetze!“.

RS tickert Donnerstag beide Herren-Spiele live.

Autor:

Kommentieren