Das Team Astana konnte beim Einzelzeitfahren der 59. Dauphine Libere einen Doppelsieg feiern. Alexander Winokurow siegte im Kampf gegen die Uhr und eroberte das Gelbe Trikot des Gesamtersten. Der Kasache war nach 40km in Anneyron in 52:08 Minuten der Schnellste und verwies seinen Teamkollegen und Landsmann Andrej Kaschechkin mit einem Vorsprung von neun Sekunden auf den zweiten Platz. Bester Deutscher war im Kampf gegen die Uhr, bei dem zwei Berge der vierten Kategorie überquert werden mussten, Gerolsteiner-Profi Markus Fothen (Kaarst) mit einem Rückstand von 2:21 Minuten.

Winokurow erobert Gelb bei Dauphine Libere

Markus Fothen bester Deutscher

janat1
13. Juni 2007, 17:18 Uhr

Das Team Astana konnte beim Einzelzeitfahren der 59. Dauphine Libere einen Doppelsieg feiern. Alexander Winokurow siegte im Kampf gegen die Uhr und eroberte das Gelbe Trikot des Gesamtersten. Der Kasache war nach 40km in Anneyron in 52:08 Minuten der Schnellste und verwies seinen Teamkollegen und Landsmann Andrej Kaschechkin mit einem Vorsprung von neun Sekunden auf den zweiten Platz. Bester Deutscher war im Kampf gegen die Uhr, bei dem zwei Berge der vierten Kategorie überquert werden mussten, Gerolsteiner-Profi Markus Fothen (Kaarst) mit einem Rückstand von 2:21 Minuten.

Winokurow liegt in der Gesamtwertung nun zwei Sekunden vor Kaschechkin. Auf dem dritten Platz und 32 Sekunden zurück folgt der Amerikaner David Zabriskie vom CSC-Team, der auch Rang drei im Zeitfahren belegt hatte. Fothen weist in der Gesamtwertung einen Rückstand von 2:27 Minuten auf.

"Unser Höhentrainingslager bewährt sich offensichtlich. Das gute Zeitfahren signalisiert mir, dass wir in Richtung Tour auf einem guten Weg sind", sagte Astana-Sportdirektor Mario Kummer. Am Donnerstag steht für Winokurow und Co. auf der vierten Etappe die nächste Bewährungsprobe auf dem Programm. Nach 197km mit Start in Hauterives liegt das Ziel auf dem berüchtigten Mont Ventoux, dem Riesen der Provence.

Autor: janat1

Kommentieren