Der deutsche Meister 1. FFC Frankfurt beendet die Saison am 22. und letzten Spieltag der Frauen-Bundesliga mit einem Kantersieg. Eine Woche nach dem vorzeitigen Gewinn der sechsten deutschen Meisterschaft besiegten die Fußballerinnen des 1. FFC Frankfurt den bereits als Absteiger feststehenden FFC Brauweiler mit 7:0 (4:0) und blieb damit in der Bundesliga-Saison 2006/2007  unbesiegt.

Meister Frankfurt beendet Saison mit Kantersieg

Drei Treffer von Linda Bresonik zum Saison-Abschluss

10. Juni 2007, 16:57 Uhr

Der deutsche Meister 1. FFC Frankfurt beendet die Saison am 22. und letzten Spieltag der Frauen-Bundesliga mit einem Kantersieg. Eine Woche nach dem vorzeitigen Gewinn der sechsten deutschen Meisterschaft besiegten die Fußballerinnen des 1. FFC Frankfurt den bereits als Absteiger feststehenden FFC Brauweiler mit 7:0 (4:0) und blieb damit in der Bundesliga-Saison 2006/2007 unbesiegt.

Vor 1780 Zuschauern im Stadion am Brentanobad war Nationalspielerin Birgit Prinz mit vier Treffern (16./40./44./88.) die überragende Spielerin. Kerstin Garefrekes (31./71.) sowie Renate Lingor (55.) machten das Schützenfest für die Tritschoks-Elf perfekt. Die ehemalige Weltfußballerin Prinz sicherte sich zudem mit insgesamt 28 Toren auch den Titel der Bundesliga-Torschützenkönigin vor der Duisburgerin Inka Grings (22 Treffer).[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/000/359-363_preview.jpeg Drei Treffer in Wolfsburg: Linda Bresonik. (Foto: firo)[/imgbox]

DFB-Präsident Theo Zwanziger und Nationalmannschafts-Trainerin Silvia Neid gaben quasi mit der Übergabe des Meisterpokals den Startschuss für die umfangreichen Feierlichkeiten. Mit der FFC-Straßenbahn, der weltweit ersten Bahn mit einer kompletten Frauenfußball-Außengestaltung, fuhr der Meister am Nachmittag zum Empfang in den Frankfurter Römer.

Am Abend steigt dann die Double-Party sowie die Feier zum 50. Geburtstag von Frankfurts Manager Siegfried Dietrich. Passenderweise ganz oben über den Dächern der Mainmetropole - im 50. Stock des Commerzbank-Wolkenkratzers. Acht Tage nach dem Pokalsieg in Berlin gegen den FCR Duisburg (4:1 i.E.) hatten die Hessinnen bereits am vergangenen Wochenende durch einen Kantersieg beim SC Bad Neuenahr (9:0) den neuerlichen Titelgewinn perfekt gemacht.

Bei aller Partystimmung peilt Dietrich aber bereits das Triple im kommenden Jahr an. "Unser Kader ist in der nächsten Saison stark genug, um Meisterschaft, Pokal und UEFA-Cup zu gewinnen", betonte der Manager, der das Team mit Nationalstürmerin Conny Pohlers (Potsdam) und Torhüterin Stephanie Ullrich (VfL Wolfsburg) weiter verstärkt.

Frankfurt startet damit in der kommenden Runde im Uefa-Cup. Duisburg (2:2 gegen den Hamburger SV) wiederholte mit letztlich neun Punkten Rückstand auf den FFC die Vizemeisterschaft aus dem Vorjahr, während Titelverteidiger Turbine Potsdam (4:2 beim SC Freiburg) Dritter wurde. Der Abstieg des punktlosen Schlusslichts Brauweiler und Heike Rheine (1:2 gegen den SC Bad Neuenahr) war bereits vor dem abschließenden Spieltag besiegelt.

Einen prächtigen Saisonabschluss feierte auch die SG Essen-Schönebeck, die durch drei Treffer von Linda Bresonik beim 4:0 in Wolfsburg keine Mühe hatte.

Autor:

Kommentieren