Zum Auftakt gab es in den Bochumer Kreisligen A etliche Schützenfeste. 87 Tore in 16 Partien machen Lust auf mehr.

Kreisliga A Bochum

87 Tore zum Auftakt

19. August 2014, 14:41 Uhr

Zum Auftakt gab es in den Bochumer Kreisligen A etliche Schützenfeste. 87 Tore in 16 Partien machen Lust auf mehr.

Die beiden torreichsten Begegnungen fanden allesamt in der neuen A1 statt. Die DJK Adler Riemke deklassierte RW Leithe auf heimischer Anlage mit 9:0. Dabei stand es zur Pause „nur“ 1:0 für Riemke.

Leithes Maurice Szcesny hatte im ersten Durchgang noch die Führung auf dem Schlappen. Vom Punkt aus scheiterte er jedoch an Adlers Keeper Griepernau. Im direkten Gegenzug leitete schließlich Rasi Omeirat den Riemker Torreigen ein.

Adler nur auf Platz zwei

„Es ist mir unerklärlich, wie man nach der Pause so einbrechen kann“, rang Leithes Co-Trainer Nico Jost nach Worten. Auch Gäste-Coach Roger Dorny war leicht verwundert: „In der zweiten Halbzeit war dann plötzlich jeder Schuss ein Tor“.

Dass die DJK mit einem 9:0-Kantersieg gegen Leithe nur auf Platz zwei landete, lag an dem anderen Kantersieg in der A1: Die Zweitvertretung des BV Langendreer 07 hieß die Aufsteiger des TuS Hattingen 2 herzlich willkommen und schenkte dem TuS gleich zehn Tore ein. Zur Pause stand es da bereits 8:1 (!).

„Der hat uns sowas von verpfiffen“

Die torärmste Partie lieferten sich Markania Bochum und TuS Harpen. Harpen gewann in doppelter Überzahl erst spät nach einem fulminanten Freistoßtreffer von Neuzugang Philipp Leiding (88.). Markanias Kapitän Matthäus Lichmann sah noch vor der Pause die Ampelkarte. Nach einer Stunde warf der Schiri Keeper Marc Stadler mit glatt Rot vom Platz.

„Ich bin sowas von angepisst“, war Markanias Trainer Chris „auf 180“. Grund: Schiedsrichter Robert Pauly. „Sowas schlechtes an Schiedsrichterleistung habe ich noch nicht gesehen. Der hat uns sowas von verpfiffen“.

Gütke mit Platzwunde und Rippenprellung

Harpens Trainer Dietmar Hampel sah die Platzverweise dagegen berechtigt, vor allem die rote Karte: „Ich will dem Torwart keine Absicht unterstellen. Er ist eben wie ein Torwart herausgekommen. Dabei hat er allerdings unserem Stürmer Martin Gütke eine Platzwunde im Mund und eine Rippenprellung zugezogen“.

Viele Tore gab es auch in den weiteren Partien. Phönix Bochum fertige den SV Steinkuhl mit 6:0 ab, Westfalia Bochum gewann deutlich mit 5:1 gegen Germania Bochum-West.

Alle Ergebnisse der Bochumer Kreisliga A1

In der anderen Staffel feierten Weitmar 09 und Bezirksliga-Absteiger WSV Bochum die höchsten Auftaktsiege. Beide Mannschaften schlugen ihre Gegner jeweils mit 7:2. Weitmar fertigte den Türk. SV Witten ab, Werne RW Stiepel.

Für Werne traf Julian Celanji dreifach und war damit bester Angreifer der Partie. Außerdem trafen Kai Engelbracht, Markus Maxellon und Fabrice Meinert. Das siebte Tor lieferte Stiepels Andreas Rupprecht.

Gegen den türkischen SV war Marco Vogl mit drei Treffern ebenfalls bester Angreifer, dicht gefolgt von Teamkollege Daniel Mügge mit zwei Toren. Timo Christott und Rene Schmuttermair steuerten die beiden übrigen Tore bei.

Alle Ergebnisse der Bochumer Kreisliga A2

Autor:

Kommentieren