Teams wie der SV Herbede oder der VfB Habinghorst hatten es bereits vorgemacht, am vergangenen Wochenende zogen sechs weitere Vereine aus den Landes- und Bezirksligen nach und sicherten sich den Titel ihrer Klasse. Während es im westfälischen Fußballverband am Sonntag nur darum ging, Vorentscheidungen dingfest zu machen, boten die Fußballer des Verbandes Niederrhein den Fans jede Menge Spannung.

Übersicht: Die neuen Meister der Landes- und Bezirksligen

Vorentscheidungen und Herzschlagfinals

23. Mai 2007, 17:00 Uhr

Teams wie der SV Herbede oder der VfB Habinghorst hatten es bereits vorgemacht, am vergangenen Wochenende zogen sechs weitere Vereine aus den Landes- und Bezirksligen nach und sicherten sich den Titel ihrer Klasse. Während es im westfälischen Fußballverband am Sonntag nur darum ging, Vorentscheidungen dingfest zu machen, boten die Fußballer des Verbandes Niederrhein den Fans jede Menge Spannung.

Dass der FC 96 Recklinghausen aus der Landesliga 4 in die Verbandsliga aufsteigt, ist zwei Runden vor Saison-Kehraus keine Überraschung mehr. Seit dem 15. Spieltag haben die Schützlinge von Trainer Thomas Kruse die Tabellenführung inne und still und heimlich ihren Vorsprung ausgebaut. Nachzuhören in der eigenen Aufstiegshymne auf der Vereins-Homepage!

Ganz einfach war die Aufgabe des GSV Moers am letzten Spieltag beim Duisburger SV 1900 nicht. Die Elf von Sigi Sonntag hatte nur zwei Zähler Vorsprung und die schlechtere Tordifferenz gegenüber dem SV Sonsbeck, sodass ein Unentschieden beim DSV unter Umständen nicht ausgereicht hätte. Umso eindrucksvoller war der letzte Schritt in die Verbandsliga. Mit dem 5:1-Sieg ließen die Grafenstädter keinen Zweifel daran, wer Titelträger in der Landesliga 3 Niederrhein ist.

ASC und SV Dorsten-Hardt souverän

Der Aplerbecker Sportclub 09 war der eindeutige Souverän der Spielzeit 2006/07 in der Bezirksliga 8. So blieben die Dortmunder um Spielertrainer Hannes Wolf in der Hinrunde ungeschlagen! Sein Meisterstück machte der ASC am Sonntag in der Nachbarschaft in Brackel. Da kann auch die Konkurrenz vom SV Herbern und dem VfK Weddinghofen trotz starker Leistungen nur anerkennend gratulieren.

Nach 22 Jahren kehrt der SV Dorsten-Hardt dank der Niederlage des TSV Marl-Hüls bei SW Meckinghoven bereits vorzeitig in die Landesliga zurück. Verdient hat die Mannschaft von Trainer Martin Schmidt es ohne Zweifel, wie der 5:0-Erfolg gegen den VfB Hüls II vom letzten Sonntag beweist. Am 24. September 2006 eroberten die Hardter die Tabellenführung der Bezirksliga 12 und geben sie nun nicht mehr wieder her.

Herzschlagfinale in Staffel 8

Bis zum Schluss offen war die Meisterfrage in der Bezirksliga 6 Niederrhein. Die DJK VFL 1919 Willich und der KTSV Preußen Krefeld stritten sich bis zum letzten Spieltag um den Titel und hatten sich auch im Saisonverlauf an der Spitze abgewechselt. Am Ende reichte den Preußen der knappe Sieg gegen den SV Neukirchen. In der heimischen Hubert-Houben-Kampfbahn konnten Michael Hackfurt und seine Kicker schließlich ausgiebig feiern.

Ein unglaubliches Herzschlagfinale bot in dieser Saison die Bezirksliga 8 Niederrhein, standen doch gleich drei Vereine punktgleich nach 29. Spieltagen an der Spitze. Das Rennen machte dank des besseren Torverhältnisses der TSV Heimaterde Mülheim. Die Truppe von Trainer Dieter Henkelüdecke stand im Verlauf des Jahres die längste Zeit an der Spitze und steht deshalb nicht zu unrecht knapp vor Preußen Duisburg und dem SC BW Oberhausen-Lirich.

Autor:

Kommentieren