Alipour freut sich auf

09.05.2014

Kirchhörder SC

Alipour freut sich auf "Drecksarbeiter"

Nachdem der KSC bereits Mustafa Yüksel als große Neuverpflichtung verkündetete, steht Dominik Krämer als nächster für den Kader der nächsten Saison fest.

Der Defensivspieler hat bereits schon Verbandsligaerfahrung und hat diese Saison bei dem FSV Werdohl bereits zahlreiche Spiele bestritten. Trainer Adrian Alipour ist sehr glücklich mit der Verpflichtung: "Das ist ein super Transfer. [person=21562]Dominik[/person] ist ein richtiger Drecksarbeiter, so einen braucht jede Mannschaft. Er ist sich für nichts zu schade."

Neben Krämer wurden bereits [person=6260]Mustafa Yüksel[/person] (ASC 09 Dortmund), Marco Wartemann (TSC Eintracht U19), [person=17872]Viktor Schumacher[/person] (SC Dorstfeld 09) und [person=15532]Alexander Peters[/person] (Hörder SC) verpflichtet. Schon jetzt wurde aber noch ein sechster Transfer angekündigt. Die Planungen seien unabhängig von der Tabellensituation und dem möglichen Aufstieg zu betrachten, wie Alipour betont:" Die Verpflichtungen haben damit nichts zu tun. Wir wollen nächstes Jahr in der Landesliga eine gute Truppe aufstellen."

Spitzenreiter ohne Aufstiegsplan

Der KSC befindet sich derzeit auf dem ersten Tabellenplatz mit einem Punkt Vorsprung auf den SV Horst-Emscher. Alipour macht aber deutlich, dass mit einem Aufstieg nicht geplant wird: "Wir haben ein Spiel mehr und mit fünfzehn einsetzbaren Spielern, die nicht alle fit sind, nicht unbedingt die Möglichkeiten, die andere Vereine haben. Wir müssen uns auf den nächsten Gegner konzentrieren."

Am Wochenende wartet der Tabellenachte SV Wanne 11 auf den Kirchhörder SC, der nur sieben Punkte Rückstand auf den KSC hat. Im Hinspiel verloren sie mit 3:0. Deshalb erklärt Alipour: "Das wird eine Mammutaufgabe."

Autor: Kristin Veegers

Kommentieren