Berlin Thunder hat am 4. Spieltag der NFL Europa Saison 2007 vor 10.084 Zuschauern im RheinEnergieStadion mit 31:28 gegen die Centurions Köln gewonnen. Die Berliner gingen 1:12 Minuten vor Schluss das erste Mal in Führung, nachdem man zu Spielbeginn bereits 21:0 im Rückstand gelegen hatte. Beide Teams haben nun 2-2 Siege auf ihrem Konto und treffen bereits am kommenden Wochenende im Berliner Olympiastadion wieder aufeinander.

Berlin Thunder gewinnt Krimi am Rhein

31:28-Auswärtssieg bei den Centurions Köln

07. Mai 2007, 12:53 Uhr

Berlin Thunder hat am 4. Spieltag der NFL Europa Saison 2007 vor 10.084 Zuschauern im RheinEnergieStadion mit 31:28 gegen die Centurions Köln gewonnen. Die Berliner gingen 1:12 Minuten vor Schluss das erste Mal in Führung, nachdem man zu Spielbeginn bereits 21:0 im Rückstand gelegen hatte. Beide Teams haben nun 2-2 Siege auf ihrem Konto und treffen bereits am kommenden Wochenende im Berliner Olympiastadion wieder aufeinander.

Nach einem starken Start der Berliner Verteidigung kam Berlin Thunder nach einem Punt der Kölner an der eigenen 17-Yard-Linie in Ballbesitz. Doch gleich beim ersten Passversuch von Travis Lulay verlor der Berlin-Thunder-Spielmacher den Ball, welchen sich die Centurions Köln an der 5-Yard-Linie der Hauptstädter sichern konnten. Der Kölner Angriff fackelte nicht lange und verwandelte gleich den ersten Pass von Spielmacher Eric Meyer auf TE Tony Curtis zum 7:0 (PAT Nick Novak) für die Domstädter.

Der Angriff der Berliner kam weiterhin nicht in Schwung und so musste P Tom Malone das erste Mal für die Berliner punten. Gleich im nächsten Angriff tankten sich die Kölner kontinuierlich in Richtung der Berliner Endzone vor. QB Eric Meyer fand aus 27 Yards Entfernung schließlich WR Jovon Bouknight in der Endzone der Berliner zum 14:0 (PAT Nick Novak) für die Gastgeber.

Obwohl im Berliner Angriff nun vor allem RB Chris Barclay mit erfolgreichen Läufen die Berliner über das Feld führte, musste doch immer wieder gepuntet werden. Die Centurions aus Köln spielten wie schon zuvor stark auf und erzielten letztendlich mit einem 22-Yard-Pass von erneut Eric Meyer auf Jovon Bouknight das 21:0 (PAT Nick Novak).

Doch der Paukenschlag folgte umgehend. Den Kick Off der Centurions trug Berlins Chris Barclay über fast das gesamte Feld zu einem 99-Yard-Return-Touchdown zum 21:7 (PAT Andrew Jacas) in die Endzone der Kölner. Und das Team aus der Hauptstadt war nun hellwach. Gleich den ersten Pass des Kölner Spielmachers Eric Meyer fing Thunder-Safety Chris Harrell zur Interception ab. Mit Pässen von Lulay auf WR Rich Musinski und TE Charles Davis, sowie Läufen von RB Damien Rhodes, tanke sich der Berliner Angriff nun Yard um Yard in Richtung der Kölner Endzone. Aus 10 Yards Entfernung war es dann folgerichtig auch TE Charles Davis, der einen Pass von QB Travis Lulay zum 21:14 (PAT Andrew Jacas) fing.

Doch die Centurions ließen sich von diesem doppelten Schlag der Berliner nicht beeindrucken und punkteten gleich in der nächsten Angriffsserie nach vier erlangten First Downs durch einen 1-Yard-Lauf von RB Derrick Ross zum 28:14 (PAT Nick Novak).

Die nächste Angriffsserie der Berliner fand in einer Interception von Thunder-Spielmacher Travis Lulay ein schnelles Ende. Weder die Centurions Köln noch Berlin Thunder wussten ihre beiden letzten Ballbesitze in der ersten Halbzeit zu verwerten und so ging es mit dem Spielstand von 28:14 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel erhielt Berlin Thunder den Ball und bewegte sich langsam aber sicher in Richtung der Kölner Endzone. Immer wieder sorgten RB Chris Barclay, TE Charles Davis und WR Rich Musinski für entscheidende Raumgewinne. Nach zwei erfolglosen Versuchen und einer Strafe gegen Berlin Thunder durfte Kicker Andrew Jacas das erste Mal in diesem Spiel zum Field Goal ansetzen – und verwandelte sicher aus 43 Yards Entfernung zum 28:17.

Bei beiden Mannschaften stockte im Anschluss jedoch der Angriff, weshalb abwechselnd die Punter auf das Feld geschickt wurden.

Zuerst wieder im Spiel anwesend meldete sich die Defense von Berlin Thunder. Nach einem harten Hit von Linebacker Tim Goodwell verlor Centurions RB Derrick Ross den Ball, den sich Berlins DE Walter Curry an der eigenen 44-Yard-Linie sichern konnte. Nach einer Strafe gegen Berlin und einem 12-Yard-Lauf von RB Chris Barclay passte QB Travis Lulay über 55 Yards auf WR Carlton Brewster zum 28:24 (PAT Andrew Jacas).

Nach einem weiteren Punt der Kölner verlor Berlins RB Chris Barclay den Ball an der eigenen 35-Yard-Linie. Doch im direkten Gegenzug konnte erneut Berlin-Thunder-Linebacker Tim Goodwell durch einen harten Treffer einen Kölner Ballverlust forcieren. Safety Chris Harrell, der zuvor bereits eine Interception fangen konnte, sicherte den Ball für die Hauptstädter an der eigenen 31-Yard-Linie.

In der folgenden Angriffsserie führte QB Travis Lulay Berlin Thunder kontinuierlich über das gesamte Spielfeld. 1:12 Minuten vor Spielende brachte RB Damien Rhodes Berlin Thunder mit einem 11-Yard-Touchdown-Lauf zum 31:28 (PAT Andrew Jacas) das erste Mal in dieser Partie in Führung.

Die Centurions erlangten noch einmal Ballbesitz und trugen den Ball bis an die 20-Yard-Linie der Berliner. Mit 8 Sekunden auf der Uhr setzte Kölns Kicker Nick Novak den 38-Yard-Field-Goal-Versuch für den Ausgleich links neben die Torstangen.

Berlin Thunder rückt durch den Sieg zumindest für 24 Stunden auf Platz 2 vor Köln. Beide Mannschaften treffen bereits am kommenden Sonntag, den 13. Mai, erneut aufeinander. Kick Off im Berliner Olympiastadion ist 16 Uhr, das Fan Fest beginnt um 11 Uhr.

Autor:

Kommentieren