In dieser Saison passt bei Spitzenreiter Recklinghausen fast alles zusammen. Und wenn die Leistung mal nicht so stimmt, wie am letzten Sonntag beim mageren 0:0 im Derby gegen Teutonia Waltrop, patzen prompt die verbliebenen Konkurrenten im Kampf um den ersten Platz und der FC kann seinen Vorsprung dennoch weiter ausbauen. Stattliche elf Punkte beträgt dieser nun und fünf Spieltage vor dem Ende der Saison ist die Frage rund um das Hohenhorster Sportzentrum eigentlich nur noch, wann die Aufstiegsfeier offiziell starten kann. Die Rechnung von Trainer Thomas Kruse ist dabei ganz einfach. „Es werden nicht mehr Spiele, sondern weniger. Unsere Konkurrenz muss noch vier Mal mehr gewinnen als wir, da auch unser Torverhältnis das beste ist.“

RECKLINGHAUSEN: Der Aufstieg in greifbarer Nähe

"Es werden nicht mehr Spiele"

kub
03. Mai 2007, 11:43 Uhr

In dieser Saison passt bei Spitzenreiter Recklinghausen fast alles zusammen. Und wenn die Leistung mal nicht so stimmt, wie am letzten Sonntag beim mageren 0:0 im Derby gegen Teutonia Waltrop, patzen prompt die verbliebenen Konkurrenten im Kampf um den ersten Platz und der FC kann seinen Vorsprung dennoch weiter ausbauen. Stattliche elf Punkte beträgt dieser nun und fünf Spieltage vor dem Ende der Saison ist die Frage rund um das Hohenhorster Sportzentrum eigentlich nur noch, wann die Aufstiegsfeier offiziell starten kann. Die Rechnung von Trainer Thomas Kruse ist dabei ganz einfach. „Es werden nicht mehr Spiele, sondern weniger. Unsere Konkurrenz muss noch vier Mal mehr gewinnen als wir, da auch unser Torverhältnis das beste ist.“

In Waltrop hatte der Coach einen Punkt als Ziel angegeben und seine Spieler konnten mit einer geordneten und konzentrierten Defensivausrichtung ihr Tor sauber halten. Am Samstag (15 Uhr) im vorgezogenen Spiel gegen Union Lüdinghausen werden die FCler wieder etwas offensiver an den Start gehen, zieren die Lüdinghauser doch den vorletzten Tabellenplatz und werden demgemäß abwartend in die Begegnung beim souveränen Tabellenführer gehen.

Ein Selbstläufer wird die Partie gegen Union aber keineswegs. Um die Chancen für den Klassenerhalt zu wahren, benötigt Recklinghausens Gegner dringend jeden Punkt. Auch die 1:6-Schlappe vom letzten Sonntag gegen Nottuln sollte niemanden beim FC in Sicherheit wiegen, schafften die Gäste in der Vorwoche doch ein beachtliches 1:1 beim aktuellen Tabellendritten SV Mesum.

Autor: kub

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren