Der Gesundheitszustand von Jesus Gil y Gil hat sich nach seinem Gehirnschlag weiter verschlechtert. Laut Auskunft seiner Ärzte wird der Ex-Präsident von Atletico Madrid weiter künstlich beatmet und ringt mit dem Tod.

Jesus Gil y Gils kämpft um sein Leben

cle
12. Mai 2004, 21:12 Uhr

Der Gesundheitszustand von Jesus Gil y Gil hat sich nach seinem Gehirnschlag weiter verschlechtert. Laut Auskunft seiner Ärzte wird der Ex-Präsident von Atletico Madrid weiter künstlich beatmet und ringt mit dem Tod.

Ganz Spanien bangt um eine der schillernsten Figur des Fußball-Business. Der Gesundheitszustand von Jesus Gil y Gil, Ex-Präsident des spanischen Fußball-Erstligisten Atletico Madrid, hat sich extrem verschlechtert. Laut Auskunft der Ärzte der Madrider Zentralklinik ringt der 71-Jährige, der am Sonntag einen Gehirnschlag erlitten hatte, mit dem Tod. Gil y Gil muss weiterhin künstlich beatmet werden.

Der ehemalige Bürgermeister des Nobelortes Marbella war als Atletico-Präsident durch zahlreiche Eskapaden immer wieder in die Schlagzeilen geraten. Im Mai 2003 war der Exzentriker als Klub-Chef beim spanischen Ex-Meister aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten, hält allerdings immer noch die Aktienmehrheit.

Autor: cle

Kommentieren