So offen wie ein Scheunentor wie beim 6:7 im Testspiel gegen den VfB Hüls will sich die SSV Buer am heutigen Sonntag gegen den TSV Weißtal nicht präsentieren.

SSV BUER: Sorge um Woberschal

Nicht wieder offen wie ein Scheunentor

03. März 2007, 19:53 Uhr

So offen wie ein Scheunentor wie beim 6:7 im Testspiel gegen den VfB Hüls will sich die SSV Buer am heutigen Sonntag gegen den TSV Weißtal nicht präsentieren.

"Das ist zwar für die Zuschauer unterhaltsam, ich kann aber nicht damit zufrieden sein", erwartet "Rothosen" -Coach Holger Siska eine andere Defensivleistung seiner Mannschaft. Nach vorne geht es anscheinend, wie die Treffer von Patrick Rüsenberg, Mathias Bergmannshoff (je 2), Sven Esper und Tim Woberschal gegen den Oberligisten bewiesen.

Allerdings gehen die Gelsenkirchener nicht gänzlich sorgenfrei in die Partie. Torjäger Tim Woberschal plagt sich mit Adduktorenproblemen herum. Sein Einsatz wird sich erst vor dem Anpfiff entscheiden. "Ihn zu ersetzen ist natürlich ganz schwer", weiß Siska. Neben den Langzeit-Verletzten Niko Zugcic (Mittelfußbruch) und Christoph Baron (Arm-Operation) muss auch Christian Bottermann passen. Der Abwehrkicker hatte sich letzten Sonntag bei der 0:2-Niederlage in Kornharpen eine Platzwunde am Kopf zugezogen. Gleiches gilt für Abwehrchef Steven Engler, der bei Vorwärts wegen anhaltender Probleme im Sprunggelenk nur 45 Minuten durchhielt. "Bei Steven geht es wieder, sein Mitwirken ist für unsere Defensive auch eminent wichtig", betont Siska.

Während in vielen anderen Stadien nicht gespielt werden kann und den Clubs daher im Frühjahr etliche Englische Wochen bevorstehen, fällt in Buer kein Match dem Wetter zum Opfer. Falls der Hauptplatz gesperrt sein sollte, wird auf dem Kunstrasen angestoßen.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren