Hallo Ralf Kessen, Trainer von Tura 88 Duisburg, wie ist denn der Test gegen Rot-Weiss Oberhausen verlaufen?

Nachgefragt bei Ralf Kessen, Trainer von Tura 88 Duisburg

"Dringend an unserem Zweikampfverhalten arbeiten"

ag
25. Januar 2007, 12:09 Uhr

Hallo Ralf Kessen, Trainer von Tura 88 Duisburg, wie ist denn der Test gegen Rot-Weiss Oberhausen verlaufen?

Leider haben wir 1:7 verloren, aber meine Mannschaft hat sich gegen den Tabellenführer der Oberliga Nordrhein gut verkauft.

Sieben Gegentore sprechen aber für ein deutliches Ergebnis...

Natürlich, aber zur Pause stand es 0:2. Nach dem Wechsel haben wir durch Hakan Sengül den Anschlusstreffer erzielt. Dann sind wir zu euphorisch geworden, zu weit aufgerückt und in drei blitzsaubere Konter der Oberhausener gerannt. Die gegnerischen Stürmer standen dann vor einem fast leerem Tor. Hinzu kam, das RWO durch jede Einwechslung immer besser wurde. Hans-Günther Bruns ist mit dem besten Kader angereist. RWO ist einfach eine Klasse für sich.

Was nehmen Sie aus diesem Test mit?

Wir müssen dringend an unserem Zweikampfverhalten arbeiten und einsehen, dass es auch noch bessere Fußballer als die in der Landesliga gibt. Wir wollten lernen, das haben wir getan. Wenn ich jedes Testspiel gewinnen möchte, dann lade ich mir nur Kreisligisten ein.

Dennoch ein Abschluss einer tollen Woche, trotz der Niederlage?

Ja. Nach der Platzeinweihung, dem Test gegen den VfB Homberg und dem Weiterkommen am Sonntag im Pokal, war das Match der krönende Abschluss einer erfolgreichen Woche. Auch, wenn den knapp 300 Zuschauern und meinen Spielern die sieben Gegentreffer nicht so gut gefallen haben.

Autor: ag

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren