Nach dem 2:0-Sieg im Hinspiel gegen den FC Sevilla, reichte Real Madrid im spanischen Pokal eine 0:1-Niederlage, um das Endspiel zu erreichen. In der zweiten Hälfte musste Real in Sevilla ohne Zinedine Zidane auskommen.

Real zittert sich in Unterzahl ins Pokal-Finale

ko
12. Februar 2004, 07:12 Uhr

Nach dem 2:0-Sieg im Hinspiel gegen den FC Sevilla, reichte Real Madrid im spanischen Pokal eine 0:1-Niederlage, um das Endspiel zu erreichen. In der zweiten Hälfte musste Real in Sevilla ohne Zinedine Zidane auskommen.

Trotz einer Niederlage im Rückspiel ist der spanische Meister Real Madrid ins Finale des nationalen Pokals eingezogen. Zwei Wochen vor dem Achtelfinal-Hinspiel der Champions League beim deutschen Titelträger Bayern München unterlagen die "Königlichen" zwar mit 0:1 (0:1) gegen den FC Sevilla, profitierten aber vom 2:0-Hinspielsieg.

Den Treffer für den Tabellen-13. der Primera Division erzielte Antonio Lopez bereits nach 38 Sekunden. Zudem musste Real die gesamte zweite Halbzeit mit zehn Mann auskommen, nachdem Weltfußballer Zinedine Zidane wegen Unsportlichkeit die Rote Karte gesehen hatte (44.). Ab der 54. Minute war jedoch das nummerische Gleichgewicht wieder hergestellt, nachdem Sevillas Javi Navarro ebenfalls des Feldes verwiesen wurde.

Der Endspielgegner von Real im Finale am 17. März in Madrid wird am Donnerstag zwischen Real Sagarossa und dem Zweitligisten Deportivo Alaves ermittelt. Das Hinspiel in Alaves endete 1:1.

Autor: ko

Kommentieren