Hallo Sascha Etterich, am heutigen Sonntag wartet auf Sie als Trainer des VfB Günnigfeld das Match beim Tabellenletzten RW Wacker Bismarck.

Nachgefragt bei Günnigfeld-Coach Sascha Etterich

03. September 2006, 12:11 Uhr

Hallo Sascha Etterich, am heutigen Sonntag wartet auf Sie als Trainer des VfB Günnigfeld das Match beim Tabellenletzten RW Wacker Bismarck.

Hallo Sascha Etterich, am heutigen Sonntag wartet auf Sie als Trainer des VfB Günnigfeld das Match beim Tabellenletzten RW Wacker Bismarck. Wie lauten Ihre Erwartungen?

Wir spielen natürlich voll auf Sieg, auch wenn Wacker Bismarck mit Sicherheit ein sehr undankbarer Gegner ist, schließlich kann man sich in solchen Partien nur blamieren. Doch ich bin mir sicher, dass uns das nicht passiert. Bismarck wird im Verlauf der Saison auf jeden Fall seine Punkte holen, allerdings nicht heute.

Was gibt ihnen diese Zuverischt?

Unsere bisherigen Leistungen. Mal abgesehen von dem Ausrutscher beim Erler SV, haben wir doch immer ordentlich agiert. Und dass Erle nun einen Punkt gegen den Favorit TuS Eving-Lindenhorst geholt hat, zeigt uns doch, dass der ESV ein starkes Team ist.

Was sagen Sie zum heutigen Gegner?

Die Truppe ist mir ziemlich unbekannt, aber wir werden uns nicht nach Wacker richten, sondern unser Spiel durchziehen. Wenn wir wie gegen TSK Herne nach 20 Minuten mit 2:0 führen, wäre das für uns natürlich Gold wert.

Wer fällt aus?

Niemand. Einige Akteure hatten zwar unter der Woche eine leichte Erkältung, aber sonst sind alle dabei. Das ist für mich eine schöne Situation

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren