Ernst Bachmann, Trainer bei Union Mülheim, lobt seinen Youngster in den höchsten Tönen:

U.MÜLHEIM: Nervenschwacher Goalgetter

hg
21. Januar 2004, 18:58 Uhr

Ernst Bachmann, Trainer bei Union Mülheim, lobt seinen Youngster in den höchsten Tönen: "Er ist unser bester Mann." Gemeint ist Alex Callinau. "Eigentlich hat der Trainer ja immer Recht", lacht der 20-Jährige.

Ernst Bachmann, Trainer bei Union Mülheim, lobt seinen Youngster in den höchsten Tönen: "Er ist unser bester Mann." Gemeint ist Alex Callinau. "Eigentlich hat der Trainer ja immer Recht", lacht der 20-Jährige. Doch er bleibt bescheiden: "Meine gute Vorrunde habe ich vor allem meinen Mitspielern zu verdanken." Trotz seiner acht Saisontore ist der gebürtige Rumäne nicht ganz zufrieden mit seiner Leistung in der Hinrunde. "Ich lasse noch zu oft gute Chancen aus. Es hätten schon fünf Tore mehr sein können", erklärt Callinau.

Seinem Verein würde es helfen, denn Union belegt nur den vorletzten Tabellenrang. Teilweise auch Schuld von Callinau: Im Spiel gegen Viktoria Goch sah der 1,90 Meter große Angreifer die Rote Karte und wurde für sechs Wochen gesperrt. "Das war sehr dumm von mir. Doch ich habe aus meinem Fehler gelernt", zeigt sich Mülheims Nummer elf selbstkritisch. Und er gibt zu: "Ich bin sehr hitzig und verliere zu oft die Nerven. Das ist meine große Schwäche."

Erst im Alter von zehn Jahren begann Callinau mit dem Fußball spielen. Doch ehrgeizig kämpfte er sich nach oben und schaffte es sogar in die deutsche Jugend-Nationalmannschaft. Im letzten Jahr legte er eine fußballfreie Zeit ein. "Ich habe mein Abi gemacht, da war mir das alles zu stressig", erinnert sich der Bayern-Fan. Und es hat sich gelohnt: Er bestand mit einem Schnitt von 2,1 und studiert jetzt Sport und Geschichte auf Lehramt in Köln. In seiner Freizeit unternimmt er viel mit seinem besten Freund Fabian oder mit seiner 20-Jährigen Freundin Anja, die er zu Schulzeiten kennenlernte.

Callinau ist überzeugt davon, dass es mit dem Klassenerhalt klappt: "Ich bin mir absolut sicher, dass wir nicht absteigen. Das Potenzial in der Mannschaft ist auf jeden Fall da und wir haben in der Winterpause die Probleme angesprochen und offen diskutiert", erklärt der Goalgetter. "Calli" verspricht: "In der Rückrunde werden wir besser."

Autor: hg

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren