G. GLADBECK - Personalkarussell dreht sich auf Hochtouren

tr
21. Dezember 2006, 10:24 Uhr

In Gladbeck dreht sich das Personalkarussell auf Hochtouren. Um Platz für die Winterneuzugänge zu schaffen, hat Timur Camci einige Spielerverträge aufgelöst.

In Gladbeck dreht sich das Personalkarussell auf Hochtouren. Um Platz für die Winterneuzugänge zu schaffen, hat Timur Camci, Sportlicher Leiter der DJK, die Verträge mit Taifun Kacar (zurück zu YEG Hassel), Hasan Beganovic (Vogelheimer SV), Gazwan Avakthi (Probetraining FC Gütersloh), Jacek Ratajczak (Türkyemspor Berlin), Mustafa Turgut (Ziel unbekannt) und Seyfullah Kalayci aufgelöst.

Besonders der Abgang des Goalgetters Kalayci sorgt für Schlagzeilen, denn der Stürmer kehrt zu seinem Ex-Club VfB Hüls zurück. Im Austausch erhalten die Gladbecker Kadir Mutluer. "Der Deal ist perfekt", nickt Camci. Mutluer soll die Rolle des ehemaligen Spielertrainers Turgut einnehmen, der nach seiner Meniskusoperation nicht im Vollbesitz seiner Kräfte ist und den Verein verlässt. "Kadir wird ein sehr wichtiger Spieler für uns", setzt Naumann auf den 28-Jährigen. Naumann wollte eigentlich auch noch Ercan Kacar von Hüls haben, "aber deren Coach Ingo Anderbrügge lässt ihn nicht gehen", berichtet Camci, der sich mit dem Ex-Profi dann aber noch anders einigte. Denn zum Trainingsauftakt am 16. Januar wird sich Yildiray Yildirim am "Krusenkamp" vorstellen. "Wir haben ihn aber nicht verpflichtet", legt Camci Wert auf diese Feststellung und hat gleichzeitig auch noch eine Auge auf Hüls' Ümit Celik geworfen.

Während sich die Gladbecker in Marl bedienen, wollen die Germanen gleichzeitig auch einen Tausch mit Vogelheim eingehen. Für Beganovic soll Marcel Hoffmann kommen. Der linke Offensivmann lief bereits für den damaligen Verbandsligisten FC Kray auf. "Ein guter Mann", nickt Naumann. "Aber wir werden keine Ablöse zahlen. Wir schauen, dass alles im Rahmen bleibt. Denn schließlich haben wir gesehen, dass teure Spieler nicht unbedingt die Leistung bringen, die man sich vorstellt." Eine Aussage, die Camci gerne bestätigt: "Mit sogenannten Knallern haben wir uns die Finger verbannt, nun werden wir den Kader auf 19 Akteure, auf die wir uns verlassen können, reduzieren."

Doch Naumann musste bei seinen zahlreichen Verhandlungen auch einige Absagen einstecken. So werden zum Trainingsauftakt Tim Woberschal (SSV Buer) oder auch Hertens Ex-Kicker Mario Bendig nicht am Krusenkamp auflaufen. "Tim will die Saison in Buer beenden, vielleicht klappt es ja im Sommer", lässt sich Naumann so schnell aber nicht abwimmeln.

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren