Jens Lehmann muss sich wegen unsportlichen Verhaltens vor dem Sportgericht des englischen Verbandes (FA) verantworten. Dem Keeper von Arsenal London droht eine Sperre von zwei Spielen.

Lehmann muss mit Sperre rechnen

ar
15. Januar 2004, 14:51 Uhr

Jens Lehmann muss sich wegen unsportlichen Verhaltens vor dem Sportgericht des englischen Verbandes (FA) verantworten. Dem Keeper von Arsenal London droht eine Sperre von zwei Spielen.

Jens Lehmann wird demnächst möglicherweise unfreiwillig pausieren müssen. Der deutsche Nationaltorhüter muss sich vor dem Sportgericht des englischen Verbandes (FA) verantworten. Gegen den Keeper von Arsenal London wurde ein Verfahren wegen unsportlichen Verhaltens eingeleitet. Lehmann droht nun eine Sperre von zwei Partien. Gleiches gilt für Kevin Philips vom FC Southampton. Beide waren in der Partie am 29. Dezember aneinander geraten. Nach Schlusspfiff hatte der frühere Dortmunder und Schalker Torhüter den Ball nach Philips geworfen.

"Kevin hat mich drei- oder viermal im Spiel getreten oder geschlagen, und der Schiedsrichter hat nichts unternommen. Die Torhüter werden von den Referees in England nicht genügend geschützt", rechtfertigte Lehmann sein Verhalten. Bereits in der Bundesliga hatte der 34-Jährige des Öfteren die Beherrschung verloren und wurde insgesamt viermal des Feldes verwiesen.

Autor: ar

Kommentieren