Manchmal treibt der Fußball seltsame Blüten: In der Bezirksliga Westfalen 15 duftet eine zartes Hoffnungs-Pflänzchen zum Beispiel nach Hyazinthen!

WF: Bezirksliga kompakt

Hattrick mit Hyazinthenduft

02. April 2012, 18:15 Uhr

Manchmal treibt der Fußball seltsame Blüten: In der Bezirksliga Westfalen 15 duftet eine zartes Hoffnungs-Pflänzchen zum Beispiel nach Hyazinthen!

Bezirksliga 8

Das hatten wir aber auch schon mal aufregender: Die ÖSG Viktoria und der SC Werne trennten sich mit dem trostlosesten aller Ergebnisse, beim Topspiel in Brackel klingelte es immerhin einmal, als Nordkirchens Jonas Torlop seinem Namen alle Ehre machte und per Kopf zum Tor des Tages für den neuen Tabellenzweiten einnetzte. Ebenfalls mit 1:0 siegte der VfL Kamen gegen die Reserve des TuS Eving Lindenhorst. Das Wörtchen "nur" darf hier gern ergänzt und dick unterstrichen werden.

Dass es auch anders geht, musste wieder einmal der Lüner SV beweisen, das Maß aller Dinge zeigte der DJK TuS Körne schnell die Grenzen auf. 6:0 hieß es am Ende für das Team von Christian Hampel, mit drei Treffern stockte Samir Zulfic sein Konto auf nunmehr 24 Buden auf.

Bezirksliga 12
[box_userticker]
Tabellenführer TuS 05 Sinsen behält auch nach dem 19. Spiel der Saison die weiße Weste an und besiegte im Spitzenspiel den Tabellenfünften aus Langenbochum knapp mit 2:1. Während Sinsen weiterhin unangefochten die Liga anführt und dem Aufstieg in die Landesliga immer näher kommt, verliert Langenbochum den Anschluss an die Top drei der Liga und tauschte mit YEG Hassel die Plätze: Die Gelsenkirchener konnten ihrerseits einen 3:1-Heimerfolg über den VfB Kirchhellen feiern.

Kantersiege fuhren dagegen die Verfolger aus Deuten und Disteln ein. Der SV Rot-Weiß Deuten gewann zu Hause mit 4:0 gegen den SV Lippramsdorf, Disteln setzte mit dem 7:0 über Viktoria Resse gar noch einen drauf. Nach dem starken Auftritt und dem 0:0 gegen Spitzenreiter Sinsen fuhr die Spvgg aus Herten an diesem Wochenende mit einer 0:2-Niederlage gegen Dorsten nach Hause.

Im Abstiegskampf gewann der FC Marl 2011 im direkten Duell gegen den Tabellenletzten FC Gladbeck 1920/50 und freut sich über drei ganz wichtige Zähler - denn sowohl Rhade als auch Hochlar setzten mit ihren Niederlagen gegen Rentfort beziehungsweise Stuckenbusch ihren Negativlauf fort.

Bezirksliga 13

Ein verrückter Sonntag! Oder besser: Ein Sonntag wie gemalt! Zumindest für den SV Wanne 11. Die Torfabrik versohlte nicht nur den Lokalrivalen Arminia Sodingen (8:1), sondern guckte auch noch mit Genuss auf die Ergebnisse der Konkurrenz: Der VfB Günnigfeld stolperte beim PSV Bochum (1:1). Noch viel ärger erwischte es allerdings Concordia Wiemelhausen. Mit 0:3 ging der Tabellenzweite gegen den TuS Querenburg baden - und das auch noch auf eigenem Platz! "In der Liga wundert mich gar nichts mehr. Aber jetzt hatten wir mal das Glück, das uns in der Woche davor fehlte", frohlockte Wannes Roger Petzke nach dem Kantersieg gegen den alten Kumpel Jürgen Meier und lobte seine Truppe für "eine sehr gute Leistung" auf der Sodinger Asche. "Die Mannschaft hat das super gemacht und sehr schnell für klare Verhältnisse gesorgt. Arminia hatte nicht den Hauch einer Chance." Die haben die 11er im Rennen um die Meisterschaft sehr wohl, Petzke hat aber nicht nur Günnigfeld und Wiemelhausen auf dem Zettel. "Da gibt es auch noch Horst 08. Und sogar Kornharpen hat eine gute Tendenz und kann mit dafür sorgen, dass das Rennen offen bleibt. Das geht bis zum Schluss!"

Dass es überhaupt bis zum Schluss geht, hofft derweil Adler Riemke. Gegen den FC Neuruhrort setzte es die 15. Niederlage im 19. Spiel. "Durch Undiszipliniertheiten haben wir das Spiel verloren", lautete die Erkennntnis eines gefrusteten Adler-Coaches Norbert Sikora. Ähnlich dürfte nach der 0:6-Packung beim SSV Rotthausen die Gemütslage bei Rot-Weiß Leithe sein.

Apropos Rotthausen: Nachdem nur der PSV Bochum im Tabellenkeller punkten konnte, verpasste es der DJK TuS Rotthausen, sich von den Abstiegsrängen Luft zu verschaffen. Trotz zweimaliger Führung standen sie beim 2:4 gegen den BV Herne-Süd, die ihrerseits ihren gesicherten Mittelfeldplatz festigten, am Ende mit leeren Händen da.

[b]Auf Seite 2: Das Wochenende in den Staffeln 14 und 15[/b]

Autor:

Seite 1 / 2 Nächste Seite >
Kommentieren