Ab 15 Uhr steht heute trotz Regens der Spaßtag für RWO auf dem Plan.

RWO: Vor Reifeprüfung steht der Spaßkick gegen Köln

"Läuft alles nach Plan"

cb
11. Februar 2007, 12:50 Uhr

Ab 15 Uhr steht heute trotz Regens der Spaßtag für RWO auf dem Plan.

Ab 15 Uhr steht heute trotz Regens der Spaßtag für RWO auf dem Plan. Vier Tage bevor in Köln die fünfte Jahreszeit so richtig ins Rollen kommt, die Karawane durstig durch die Domstadt zieht, kommt der Sultan Christoph Daum mit seiner Truppe in die "Kaschämm" Niederrheinstadion.

Und Oberhausens Kapitän Reichert legt sich vor dem Anpfiff um 15 Uhr fest: "Bei uns läuft alles nach Plan, nur ist man nach dem Trainingslager noch etwas kaputt." Daher reduzierte Coach Hans-Günter Bruns unter der Woche das Pensum, der Samstag war frei, auch vorher wurde es auf dem Platz nicht übertrieben. Reichert: "Mal schauen, wie der FC antritt, selbst die B-Elf ist schon klasse besetzt. Es ist immer schön, sich gegen solche Leute beweisen zu können."

Der FC, am Freitag mit einem schmeichelhaften Erfolg in Braunschweig, wird bei der aktuellen Kadergröße sicherlich einige Profis ins Rennen schicken. Kandidaten sind sicherlich Carsten Cullmann, Baykal, Salvatore Gambino, Ricardo Cabanas oder Peter Madsen. Auf RWO-Seite muss der Trainer auf Thomas Schlieter (Mandelentzündung) und Timo Uster (Grippe) verzichten, sodass der Spielführer in der Innenverteidigung auflaufen wird.

Eine Rolle, die er in der Rückrunde nur selten bekleiden wird, das Vereins-Urgestein ist vor der Abwehr eingeplant, wie Bruns bestätigt. "Stand heute ist das so", nickt der Ex-Profi, "dort kommen seine Fähigkeiten besser zum Tragen als in der Dreierkette. Benny ist sehr zweikampfstark, kann mit dem Ball umgehen und so auch etwas für den Aufbau tun."

Der Gelobte erklärt: "Ich fühle mich auf dieser Position auch am wohlsten. Auch wenn es eine Umstellung ist, da wir in der Abwehr nicht immer so viel zu tun hatten, der Aufwand im Mittelfeld wesentlich höher ist." Dann eventuell an der Seite seines Bruders Tim, der mit Marc Narewsky um den Platz neben dem Kapitän kämpft. "Mal schauen", gibt sich Reichert bedeckt, "wir haben fast alle Positionen doppelt besetzt, da ist noch nichts klar. Mit Tim habe ich Seite an Seite in Homberg agiert, das hat doch gut geklappt."

Allerdings betont auch Bruns, die Entscheidungen sind noch nicht gefallen, wer am ersten Rückrundenspieltag bei TuRU Düsseldorf in der Startformation auftauchen wird. "Drei Stellen sind noch offen. Eine in der Abwehr, eine im Mittelfeld und eine im Angriff. Jeder hat noch die Möglichkeiten, sich zu zeigen." Wobei der Linienchef ergänzt: "Wir wollen am Mittwoch noch eine Testpartie austragen, gegen wen, steht noch nicht fest. Und am kommenden Wochenende geht es gegen Delbrück, an der Aufstellung kann man sicherlich schon etwas ablesen."

Vorher steht der heutige Test gegen den Zweitligisten aus Köln, den Bruns nicht sehr hoch bewerten will: "Mit dieser Elf können wir uns nicht messen, der FC ist für mich ein Bundesligist. Wichtig ist, dass die Fans und die Mannschaft Spaß haben, wir wollen zeigen, wir können auch etwas Fußball spielen. Es werden wohl alle fitten Jungs zum Einsatz kommen, das ist ganz einfach das Schmankerl der Vorbereitung."

Und ab Montag geht es dann in den Schluss-Spurt um die letzten Ligatickets, dann wird sich auch zeigen, wie die Kicker mit Nichtberücksichtigungen umgehen, die jetzt noch nicht damit rechnen. Reichert: "Bis jetzt gab es keinen Ärger, es gab auch keinen Grund, es wurde immer durchgewechselt." Der Leistungsträger legt sich aber eindeutig fest: "Es wird auch keine Unruhen geben, wenn Spieler auf der Bank sitzen, die vorher gespielt haben. Da bin ich ganz sicher." Zumindest würde es das bestätigen, was sich bis jetzt andeutet, RWO ist auf allen Ebenen ein verschworener Haufen, der vor der Reifeprüfung heute die 90 Minuten gegen den 1.FC Köln genießen soll.

Autor: cb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren