Real Madrid kann ohne seine Stars nicht siegen

tkl
08. Januar 2004, 12:18 Uhr

Real Madrid ist im spanischen Pokal nicht über ein 1:1-Unentschieden hinausgekommen. Gegen den Zweitligisten SD Eibar verzichtete Real auf alle Superstars und trat nur mir einer "B-Mannschaft" an.

Im spanischen Pokal ist Real Madrid nur knapp einer Blamage entkommen. Im Hinspiel gegen den Zweitligisten SD Eibar erreichten der spanische Rekordmeister nur ein 1:1 (1:1). Dabei war es vor allen Dingen der überragende Torwart Iker Casillas, der seinem Team einen Punkt rettete. Madrid, das mit einer "B-Mannschaft" und ohne alle Superstars wie Ronaldo, Zinedine Zidane oder David Beckham antrat, war durch Guti (37.) zunächst in Führung gegangen. Roberto Cuevas erzielte in der 45. Minute den Ausgleich für die überlegenen Basken. Das Rückspiel findet am kommenden Dienstag statt.

Trainer Queiroz schont Stars

"Der Nachwuchs von Real litt ungemein. Eibar hätte den Sieg verdient gehabt", kommentierte die Sportzeitung AS die Vorstellung der Reservisten, die sonst zum Großteil in der Drittliga-Mannschaft des spanischen Rekordmeisters zum Einsatz kommen. Mit Ausnahme von Casillas hatte Real-Trainer Carlos Queiroz keinen Stammspieler auf's Spielfeld geschickt, Zidane und Beckham sind darüber hinaus leicht angeschlagen. Real Madrid, das den spanischen Pokal zuletzt 1993 gewonnen hatte, trifft am 24. Februar (auswärts) und am 10. März im Achtelfinale der Champions League auf Bayern München.

Celta Vigo schlägt Malaga

Champions-League-Achtelfinalist Celta Vigo verschaffte sich unterdessen eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel durch ein 1:0 beim FC Malaga. Torschütze Vagner (54.) rettete zunächst seinen Trainer Migual Angel, der nach dem Absturz seiner Mannschaft in der Primera Division auf einen Abstiegsplatz um seinen Job bangen muss. In der Champions League trifft Vigo im Achtelfinale auf Arsenal London mit dem deutschen Nationaltorhüter Jens Lehmann.

Autor: tkl

Kommentieren