Die Krefeld Pinguine kommen in der Saison-Vorbereitung immer besser in Form. Gestern Abend gewann die Mannschaft von Trainer Mario Simioni in ihrem zweiten Testspiel des Wochenendes gegen Liga-Konkurrent Hamburg Freezers mit 3:0.

KREFELD PINGUINE - Brulé bombte dreifach

mt
06. September 2004, 10:30 Uhr

Die Krefeld Pinguine kommen in der Saison-Vorbereitung immer besser in Form. Gestern Abend gewann die Mannschaft von Trainer Mario Simioni in ihrem zweiten Testspiel des Wochenendes gegen Liga-Konkurrent Hamburg Freezers mit 3:0.

Die Krefeld Pinguine kommen in der Saison-Vorbereitung immer besser in Form. Gestern Abend gewann die Mannschaft von Trainer Mario Simioni in ihrem zweiten Testspiel des Wochenendes gegen Liga-Konkurrent Hamburg Freezers mit 3:0.

Gegen die Hanseaten brachte Neuzugang Steve Brulé seine Farben per Abstauber in Front (19.). In einem äußerst fair geführten Match erarbeiteten sich beide Teams eine Vielzahl an guten Chancen, doch Patrick Koslow (Krefeld) sowie sein Gegenüber Leonhard Wild waren stets auf dem Posten.

Es dauerte bis zum Schlussdrittel, ehe Steffen Ziesche Wild zum zweiten Mal überwinden konnte (47.). Den Schlusspunkt setzte Adi Grygiel 53 Sekunden vor dem Ende. Bei den Pinguinen hervorzuheben war ein Mal mehr die gute Defensivarbeit. In den letzten drei Tests gegen Düsseldorf, Iserlohn und Hamburg gab es nur zwei Gegentore. "So langsam aber sicher läuft bei uns der Motor heiß", freute sich Torschütze Ziesche nach dem Freezers-Match, das nur 902 Zuschauer sehen wollten.

Bereits am Freitag testeten die Pinguine bei Ligakonkurrent Iserlohn Roosters. Gegen die Truppe von Ex-KEV-Coach Doug Mason reichte es zu einem 2:2-Remis nach 60 Minuten. In einem insgesamt ausgeglichenen Match traf Pinguin-Neuzugang Steve Brulé zweifach (3., 54.). Bei den Gastgebern erzielten Igor Alexandrov (12.) sowie Matt Higgins (37.) die Treffer. Im kurzfristig angesetzten Penaltyschießen sorgte Iserlohns Kevin Mitchell für das entscheidende Tor. Bestnoten verdienten sich insbesondere die Torhüter. Sowohl Dimitrij Kotschnew beim IEC als auch sein Gegenüber Christian Rohde parierten exzellent.

Autor: mt

Kommentieren